Streik um Bildung macht sprachlos

Heinz Güthling aus Stadensen schreibt zum Bericht „Schüler fordern mehr Lehrer“ (AZ, 23. Januar 2015):

Ein eigentlich vorerst nur flüchtiger Blick auf die Artikel der AZ Uelzen gereichte, um noch vor dem Frühstück nachdenkliches Kopfschütteln hervorzurufen. Bisher trug mich die Hoffnung, dass mit den Schließungen unserer Bäder und Jugendzentren und dem Verkommen unserer Schulen der Pegel dessen erreicht ist, was das Ziel „Schwarze Null“ rechtfertigen sollte.

Lesen Sie hier einen weiteren Leserbrief dazu.

Doch dass ein Land abseits aller Bodenschätze ( sieht man vom Andenken an „Fracking“ einmal ab ) es tatsächlich zulässt, dass Schülerinnen und Schüler ihren berechtigten Anspruch auf Bildung mittlerweile erstreiken müssen, verschlägt mir die Sprache.

„Führungskräfte“, die offensichtlich jegliche langfristige Zukunftsorientierung ad acta gelegt haben, bereiten mir persönlich echt große Sorgen und machen Angst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare