Stadt Uelzen als schlechtes Beispiel

Zum Winterdienst im Kreis Uelzen Vor kurzem verteilte die Stadt Uelzen mit einer Postwurfsendung einen Flyer, der als Wegweiser für Anlieger, Grundstückseigentümer und Mieter und Pächter des Stadtgebietes Uelzen gedacht ist, und die Pflichten der jeweiligen Partein im Winterdienst regelt.

In dem Flyer steht u. a. geschrieben, dass ein kombinierter Rad-Gehweg von den Privatleuten in einer Breite von min. 2,50 Metern geräumt werden muss und dies bis spätestens 7.30 Uhr an Wochentagen.

Aber was macht die Stadt Uelzen z.B. im Stadtpark zwischen Lessing-Gynasium und Innenstadt von Uelzen? 1,20 Meter wurde da geräumt, wobei doch ein Gehweg schon min. 1,50 Meter geräumt sein muss, bzw dieser kombinierte Rad- Gehweg sogar min. 2,50Meter!

Also ich finde, wer solche Anweisungen an seine Bürger verteilt, sollte sich selber mal Gedanken machen, ob er es vielleicht selbst überhaupt so ausführt...

André Lamkowski,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare