AZ-Leserbrief

„Selbstdarstellung der Stadtverwaltung“

+
Im Baugebiet „Im Deinefelde“ in Oldenstadt sollen Passivhäuser errichtet werden. Dabei wird komplett auf fossile Energieträger verzichtet.

Die Redaktion erreichte ein Leserbrief zum Artikel „Oldenstädter Baugebiet mit Pilotcharakter“, AZ vom 15. Mai, über ein Baugebiet ohne fossile Brennstoffe:

Eine mächtige Aufnahme eines Mehrfamilienhauses mit einem vollmundigen Bericht unter der Überschrift „Baugebiet mit Pilotcharakter“ wird dem Leser geboten.

Mehr Selbstdarstellung der Stadtverwaltung geht eigentlich nicht. Dazu gehören noch die Ausführungen der städtischen Klimaschutz-Expertin.

Dass auch die Bürger für ihre Planung in einvernehmlicher Übereinstimmung sein sollen, rundet das Prozedere der Genugtuung in bemerkenswerter Weise ab.

Wir von der „Interessengemeinschaft Woltersburger Schulsteig“ wissen es besser, denn wir haben in zwei Unterschriften-Kampagnen keinen Rücklauf erhalten, der eine Bebauung auf dem Außenbereichsgelände befürwortet. Der ökologisch wertvolle Nahbereich zum Oldenstädter See soll nach unserer Meinung in den Festsetzungen des rechtskräftigen Flächennutzungsplans unverändert verbleiben.

Diese lauten: „Grünfläche“ und genauer „Parkanlage“. Hierfür erwarten wir Konzepte. Die Stadtverwaltung fürchtet unseren Widerstand gegen ihr beschleunigtes Verfahren, weil er die Bebauung des Areals vor Gericht zunichtemachen könnte.

Anstatt eines ordentlichen Bauleitpanverfahrens mit Bedenken und Anregungen, Bescheid und gegebenenfalls Urteil, nutzt man die bürgerfeindliche Variante, die Ende dieses Jahres ausläuft.

Ein Schelm, der der Stadtverwaltung keine Absicht unterstellt.

Ulfert Zergiebel, Oldenstadt

---

Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare