AZ-Leserbrief

„Die Schule schlechter gemacht“

+
(Symbolbild)

Zum Artikel „Förderschullehrer werden gesucht“, AZ vom 15. August, erreichte die Redaktion diese Lesermeinung:

Da werden Förderschullehrer gesucht, aber die Förderschulen, an denen sie unterrichten können, gibt es doch gar nicht mehr. ... Oder sollen die „Förderschullehrer“ zusammen mit dem Klassenlehrer im selben Raum die förderbedürftigen Kinder betreuen? ... Nun kritisieren insbesondere die Grünen unseren Kultusminister. Dabei waren sie es doch, die für die jetzige Misere gesorgt haben. Sie wollten doch die Schließung aller Förderschulen, weil sie „Inklusionsfanatiker“ sind. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben sie dafür die Quittung bekommen.

Lehrermangel an den Grund- und Oberschulen? Vor Jahrzehnten gab es das Problem nicht, obwohl damals viel weniger Schüler das Abitur machten. Dabei war die Bezahlung ganz bescheiden. Trotzdem entschieden sich viele für den Lehrerberuf. Und heute? An die 40 Prozent machen das Abitur und studieren alles Mögliche. Nur um den Lehrerberuf machen sie einen Bogen, obwohl sogar das Anfangsgehalt gut ist. Warum? Wegen der Inklusionsfanatiker, „Helikoptereltern“, Anwälte und wegen der reformbesessenen Politiker.

Nach dem Willen unserer „Inklusionsfanatiker“ muss der zukünftige Hilfsarbeiter neben dem zukünftigen Professor die Schulbank drücken, auch wenn das einen vernünftigen Unterricht stark erschwert. Viele Lehrer stehen hilflos da. Dann die Einmischung der Eltern. Die sogenannten „Helikoptereltern“ fahren ihre Kinder bis vor die Schule. Selbstverständlich muss das Kind sein Handy mit in die Klasse nehmen dürfen. Wenn eine Lehrerin das unterbinden will, drohen sie gleich mit dem Anwalt. Die Anwälte freuen sich natürlich über diese Einnahmequelle, aber ein Interessent fürs Lehramt sagt sich nach solchen Beobachtungen: „Das tue ich mir nicht an.“

Unsere Politiker schließlich haben durch ihre weltfremden Beschlüsse und durch das dauernde Hineinregieren die Schule nur schlechter gemacht. Diese Damen und Herren meinen, sie verstünden etwas von der Schulpraxis, weil sie vor Jahren die Schulbank gedrückt haben. Ich bin ja auch nicht gleich ein Arzt, wenn ich regelmäßig eine Arztpraxis aufsuche oder die Sendung „Visite“ sehe.

Unsere Politiker müssten zugeben, dass sie mit ihren Reformen nur Unheil angerichtet haben, und sie müssten diese Fehler korrigieren. Das wäre das beste Mittel gegen den Lehrermangel.

Karl Jongeling, Uelzen

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare