Leserbrief

„Schulbezirke erweitern“

Die Existenz der Schule Veerßen ist angesichts der Anmeldezahlen vorerst nicht gefährdet, betont AZ-Leserin Maren Offermann.
+
Die Existenz der Schule Veerßen ist angesichts der Anmeldezahlen vorerst nicht gefährdet, betont AZ-Leserin Maren Offermann.

Zum Beitrag „Grundschulen in der Warteschleife“ (AZ v. 23. Juli) schreibt Maren Offermann aus Uelzen:

Leider werden in dem Artikel die Schülerzahlen der Grundschule Veerßen nicht erwähnt. Für das Schuljahr 2015/16 haben sich in Veerßen derzeit 14 Schüler angemeldet. Diese Schüler kommen auch alle aus dem Veerßer Schulbezirk. Laut Ratsbeschluss vom 16. März 2015 sollen in einer Grundschule erst dann keine Kinder mehr eingeschult werden, wenn in zwei aufeinanderfolgenden Jahren unter 13 Schüler eingeschult worden sind. Da die Anmeldungen zum kommenden Schuljahr diese Kennzahl überschreiten, ist der Fortbestand der Grundschule Veerßen also zumindest für drei weitere Jahre gesichert.

Über diesen Zeitraum hinaus lässt die Geburtentafel der Stadt Uelzen jedenfalls keine Schließung der Schule wegen Unterschreitung der Kennzahlen erwarten. Hinzu kommt, dass in den letzten Jahren aufgrund eines zu beobachtenden Generationenwechsels in Veerßen die Anzahl der angemeldeten Schüler jeweils über der Zahl der Geburten laut Geburtentafel der Stadt lag. Entgegen der in der AZ gedruckten Bildunterschrift einer drohenden Schulschließung, können wir in Veerßen derzeit optimistisch in die Zukunft schauen!

Zu der Erweiterung der Schulbezirke Veerßen und Molzen möchte ich anmerken, dass diese auch unter dem Aspekt der Gleichbehandlung aller Grundschulen im Stadtgebiet wünschenswert wäre. So bedarf der Besuch einer Ganztagsgrundschule außerhalb des zuständigen Schulbezirks keiner Genehmigung. Hingegen ist für den Besuch der Grundschulen Veerßen oder Molzen außerhalb des Schulbezirks eine Ausnahmegenehmigung erforderlich.

Zum Schuljahr 2015/16 soll eine solche Ausnahmegenehmigung für den Besuch der Veerßer Grundschule trotz guter Gründe nicht erteilt worden sein. Daher wäre eine Erweiterung der Schulbezirke Veerßen und Molzen zu begrüßen. Dann hätten Eltern eine echte Wahlfreiheit zum Wohl ihrer Kinder zwischen dem Besuch einer Ganztagsgrundschule oder der kleineren Grundschulen Veerßen und Molzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare