Leserbrief

Ein schlechter Witz als Antwort

Zu einem aus der Kaufhallenfassade auf einen Gehweg gekrachten Fenster und der Antwort der Stadt auf das Geschehene (AZ vom 17. Januar) schreibt AZ-Leser Rene Geschinsky aus Uelzen: 

Die Antwort der Stadt zur Kaufhalle ist ein schlechter Witz. Die Aussage der Stadt ist schon haarsträubend, wenn man sagt, die Bausubstanz sei völlig in Ordnung, aber ein Fenster samt Rahmen rausfällt.

Ist die Aussage echt ernsthaft gemeint oder hält man den Uelzener für besonders dumm? Zudem stellt sich mir die Frage: Seit wann ist das Fenster offen gewesen, seit 2004? Auch die Ausführung „Dafür wird zurzeit der Bebauungsplan überarbeitet“ von Frau Krüger – ja, liebe Stadt, das ist ja schön gut, aber sollte das nicht mal langsam fertig sein?

Ich bin sehr gespannt, ob die Stadt Uelzen auf die Nachfragen im Kommentar und der Leserbriefe antworten wird. Wenn nicht, sollten vielleicht die Parteien der Opposition diese Fragen stellen. Wünschenswert wäre es, denn solch lapidare Antwort ist weder hinnehmbar noch akzeptabel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare