Ein schlechter Witz

Zur Straßenumbenennung: Öffentliche Sitzung des Kulturausschusses. Umbenennung der Farinastraße. Das ganze war ein schlechter Witz. Ganze sechs Bewohner der Farinastraße waren anwesend.

Es wurden noch drei Vorschläge in die Namensliste aufgenommen. Und es wurde abgestimmt, dass die Straße umbenannt wird.

Der Vorschlag, den Straßennamen bei zu behalten, nur auf eine andere Person bezogen, wurde abgelehnt, mit der Begründung, wie würden wir den dann in der Öffentlichkeit da stehen.

Was in anderen Orten geht, funktioniert in Uelzen aber nicht. Dieser Vorschlag war aber schon seit langer Zeit bekannt. Wurde aber erst jetzt in die Liste aufgenommen. Und nur weil ich auch da war. Der diesen Vorschlag mal gemacht hatte.

Das schlimme daran ist, dass alle diese Menschen, nicht einmal in der Farinastraße wohnen. Die Arbeit und die Kosten bleiben an uns hängen. Und der Rest, die Bewohner, von der Farinastraße, ist das wohl egal, was einem so vorgeschrieben wird. Sonst wären ja etwas mehr Menschen erschienen.

Meckern tun sie alle, aber machen tut keiner etwas. Jetzt hängt alles an der Ratssitzung.

Und die Bewohner sollten sich mit den vier Fraktionsvorsitzenden in Verbindung setzen. Denn nur diese können noch etwas ändern.

Michael Frenzel,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare