Schlachten, aber tiergerecht

Astrid Tammer zum Artikel „Exodus: Von Schafen, die auszogen, um Schafwedel zu sehen“, AZ vom 23. Juli:.

Sehr geehrter Herr Hasse, aus dem Ende Ihres Artikels schließe ich, dass Sie Vegetarier sind. Tiere dienen nun mal ganz natürlich unserer Ernährung. Wie oft wir Fleisch essen und ob wir damit aasen ist ein anderes Thema. Fest steht aber, dass auch die „essbaren“ Tiere ein Recht auf ein gutes Leben haben – auch wenn das oft nicht so lange währt.

So lange sie leben, sollen sie sich wohl fühlen. Sie können nicht darüber philosophieren, wie lange sie leben möchten oder ob sie Gutes durch ihren frühen Tod verpasst haben. Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass wir Tiere schlachten und essen, aber tiergerecht! Wichtig ist, dass sie nicht durch lange Transporte und groben Umgang erschreckt und gequält werden.

Sie erschlagen doch auch eine Stechmücke?! Sie würde bestimmt auch gerne leben, aber es ereilt sie ein schneller Tod und das ist tiergerecht!

Astrid Tammer,

Soltendieck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare