Schilderfarben: Weiß auf Blau

Leserbrief zum Artikel „Neue Wegweiser für die Kurstadt“, AZ vom 29. Mai:.

Ich möchte nur auf ein paar Ungereimheiten aufmerksam machen und einige Vorschläge unterbreiten. Im Artikel heißt es unter anderem: „Blau und orange weisen Schilder in Innenstadt und Kurpark derzeit noch Gästen der Stadt den Weg durch Bad Bevensen.“ Sowie: „Künftig werden alle Schilder blau sein“, hören wir vom Bauamtschef Roland Klewwe und weiter: „Dies ist eine Entscheidung, die im nicht öffentlichen Verwaltungsausschuss getroffen wurde.“ (Warum nicht öffentlich?)

Wichtig erscheinen hier nur die Fragen: Wer zahlt was und wo? Dass Schilder in blau mit schwarzer Schrift keinen Sinn machen, haben eindeutige wissenschaftliche Untersuchung bestätigt. Blau dominiert sehr stark über schwarz. Deshalb ist die Beschilderung auf Schnellstrassen (Autobahnen) immer: blaue Schilder mit weißer Schrift. Damit ist sichergestellt, dass das menschliche Auge auch beim schnellen Passieren der Schilder in der Lage ist, die Schrift lesen zu können.

Man fährt zwar nicht schnell in der Innenstadt, aber da der Verkehr es oft nicht zulässt, anhalten zu können, müssen Hinweise schnell gelesen und auch verstanden werden. Mein Vorschlag lautet deshalb: Hinweise, die Straßen, Einrichtungen oder besondere Plätze regeln, sollten blau mit Weißer Schrift dargestellt werden.

Hoteliers und Vermieter sollten auf Tafeln an den Einfallstrassen ausgewiesen werden. Hier hat der Gast Zeit und Gelegenheit, sich zu informieren. Dazu sollte man drei Schilder an den Stellen „Parkplatz Friedhof“ gegenüber Kurze Büten, Waldstrasse am Zubringer zur B4 und Dahlenburger Strasse gegenüber Alter Mühlenweg anbringen. Als Vorlage könnte der Stadtplan von Bad Bevensen 2009/2010 dienen. Hier sind alle wichtigen Information hervorragend dargestellt. Anmerkung: Das Farbleitsystem macht keinen Sinn, da man es als Besucher nicht direkt erkennen kann. Diesen Stadtplan auf eine große Tafel darzustellen und gedruckte Stadtpläne für einen Euro anzubieten, erscheint mir billiger als alle Schilder umzulackieren!

Alle Fußgängerübergänge sind kaum zu erkennen, selbst an Schulübergängen fehlt die Farbe. Mittelstreifen und Abbieger warten auf Erneuerungen. Packen wir es an, es gibt viel zu tun.

.

Carl-Adolf Barényi,

Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare