Provozierende Frage

Zum Bericht „Viva Polonia“-Comedy:

Frau Fuge berichtet, dass in dieser sonst gelungenen Veranstaltung über die guten Erfahrungen eines deutschen Immigranten in Polen dem jungen Publikum die provozierend gemeinte Frage gestellt wurde, was denn ihre Großväter im Weltkrieg so getan hätten. Sie hätte als Historikerin diese Antwort darauf geben können, denn sie müsste es eigentlich wissen:

„Die Deutschen haben ca 5.500 namentliche volksdeutsche Zivilisten beerdigt, die von Polen in Bromberg am 3.9.39, dann im Raum Posen und Lodsch ermordet wurden. Eine Million Volksdeutsche war vor dem Krieg schon geflohen.

Sie haben die polnische Armee aufgefordert, Warschau kampflos zu übergeben, wie dies die deutsche Wehrmacht später in Rom und Paris getan hat, um zivile Opfer und Zerstörungen zu vermeiden. Als die polnische Armee als Antwort darauf die Bevölkerung zum Partisanenkampf aufgefordert hatte, hat die Luftwaffe Warschau bombardiert.

Die Deutschen haben auch die Massengräber geöffnet, in denen ca 18.000 von der Roten Armee auf schriftlichen Befehl Stalins ermordete Polen gefunden wurden. Dies Verbrechen wurde in weltweiter Propaganda uns Deutschen angelastet.

Konrad Thiesemann,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare