Polizei rund um die Uhr besetzen

Zu der Berichterstattung über Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch und ein versuchtes Tötungsdelikt im Zusammenhang mit den Flüchtlingen in der Bevenser „Villa im Park“ schreibt Detlef Gohlke aus Bad Bevensen:

Durch die Zusage, die Villa im Park zu nutzen, hat sich jetzt eine Situation ergeben, welche uns in Angst und Schrecken versetzt. Leider wurde damals der Vorschlag, auch die Dohrmann-Schule als Alternative zu betrachten, abgeschmettert – aus mir unerklärlichen Gründen.

Als Bürger meiner lieb gewonnenen Kurstadt fordere ich als Mindest-Maßnahme, unsere Polizeistation rund um die Uhr zu besetzen. Zumindest, bis die eskalierte Situation einigermaßen im Griff ist. Ich höre das Politiker-Geschwafel: Kein Geld da! Dagegen kann ich nur anführen die Gelder für Griechenland, Berliner Flughafen-Ruine, Stuttgarter U-Bahn, Hamburgs Musik-Palast-Blamage, jährliche Auflistung von Steuerverschwendungen.

Wir haben Angst. Allein der gut gemeinte, aus der Not geborene Wachdienst, bringt herzlich wenig. Bei Notfällen muss ja immer die Polizei hinzugezogen werden. Ehe die nachts vor Ort ist, ist die Situation vielleicht schon aus dem Ruder gelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare