Politische Scheinheiligkeit

+
Der Kölner Hauptbahnhof geriet weltweit wegen der Übergriffe auf Frauen an Silvester in die Schlagzeilen – derzeit hat die Polizei ihre Präsenz dort verstärkt.

Die sexuellen Übergriffe von Köln und die anschließenden Diskussionen beschäftigen weiter die AZ-Leser – so auch Ralf Schulze aus Himbergen:

Nun ist es also doch so gekommen, wie es Mahner gesagt haben und daraufhin der eine und der andere seinen Hut nehmen musste. Helmut Schmidt hat vor einer zu großen gesellschaftlichen Migrantenlast gewarnt, welche zu viel Energie bindet, um diese Menschen auch zu integrieren. Denn vor der Flüchtlingswelle war das Thema der Integration und den Schwierigkeiten der Integration der Jugendlichen aus der 3. Generation der Gastarbeiter aktuell und durch diese Flüchtlingskrise gleich wieder weg vom Tisch. Es wurde auf Schmuseteddywillkommen umgestellt.

Nun ist es schneller passiert, als selbst der deutscheste Türke Akif Pirinçci in seiner überzogenen Rede auf einer Pegida-Veranstaltung geunkt hat, dass muslimische Männer nicht zimperlich im Umgang mit Frauen sind. Dort wurde er selbst von Pegida-Anhängern ausgepfiffen und musste das Pult verlassen. Diese extremen Menschen haben leider mehr recht, als uns lieb ist.

Oder die warnenden Worte von dem eloquenten Verfechter eines aufgeklärten Islam Hamed Abdel Samad. Alles wurde von der Politik abgekanzelt. Nun reibe ich mir die Augen, wie die Parteien der Mitte, die für diese Misere verantwortlich sind, versuchen, die AfD rechts zu überholen. Eine unglaubliche Scheinheiligkeit! Ich möchte von solchen Politikern, die Daten und Erfahrungen aus der Vergangenheit nicht verarbeiten können, um Deutschland in eine gute Zukunft zu führen, nicht weiter regiert werden!

Was nun? Mehr Polizei? In Uelzen wird man ja noch nicht mal mit einer Jugendbande fertig, ob nun 30 oder 300 Polizisten. Auf der Reeperbahn wurden Rumänen zusammengeschlagen, weil sie geklaut haben. Nun sind die muslimischen Jungmänner an der Reihe. Unser gesellschaftliches System ist nicht auf diese kriminelle Energie vorbereitet und führt die Schwächen unserer Demokratie schmerzlich ans Tageslicht. Wo bleibt der Aufschrei aus der muslimischen Gemeinde? Irgendwelche Lichterketten mit Plakaten „Wir schämen und entschuldigen uns zutiefst“? Nichts!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare