„Öffentliches Kesseltreiben“

Zur Berichterstattung über die SPD-Kritik an Grünen Spendenfonds (AZ-Berichte) in Bad Bevensen schreibt Angelika Werner aus Bad Bevensen:

Für mich betreibt die SPD mittlerweile einen unsagbaren Wahlkampf. Die Grünen haben zu einem Solidaritätsfond aufgerufen. Wer spenden will, der kann es tun. Es wird niemand gezwungen. Aber immer wieder auf diesem Thema „rumzureiten“, ist für mich nur noch reine Wahlkampfpolemik. Da lobe ich mir die CDU, die dieses Thema nicht für eigene Zwecke ausnutzt. Ich habe in meinem Leben noch nie die Grünen oder die CDU gewählt, sondern war immer SPD. Nach diesem Wahlkampf der Bevenser SPD hat sich das erledigt.

Zum gleichen Thema nimmt auch Heinz-Günter Waltje aus Bienenbüttel Stellung:

Einen Fehler zu machen ist menschlich, das kann jedem passieren. Einen saudummen Fehler zu machen, ist sehr peinlich, aber es kommt auch immer wieder vor. Aber den saudummen Fehler über einen „Bettelbrief“ jetzt andere bezahlen zu lassen, ist nicht nur peinlich, sondern eine bodenlose Frechheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare