AZ-Leserbrief

"Nur gemeinschaftlich geht es"

+
AZ-Leser Gerhard Reppel meint, Landwirte sollten sich mit Umweltverbänden an einen Tisch setzen.

Zur AZ-Berichterstattung rund um die Proteste der Landwirte gegen die neue Düngeverordnung erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Jetzt fuhren sie wieder mit ihren Treckern hunderte Kilometer und verbrannten hunderte Liter subventionierten Diesel, um in Berlin zu demonstrieren.

Landwirtschaft verbindet? Sollte die Zeit nicht besser genutzt werden, um mit Umweltverbänden, Bio-Siegeln und den Politikern an einem Tisch zu sitzen und über Zusammenarbeit, Umstellung, Zuschüsse und Gemeinschaftshilfe zu reden und entsprechend zu handeln?

Nur gemeinschaftlich geht es, nicht mit schroffer Ablehnung auf allen Seiten.

Gerhard Reppel, Römstedt

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare