AZ-Leserbriefe

Am Nasenring vorgeführt...

Diese beiden Personalien hätten um Haaresbreite die Bundesregierung gesprengt: Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen und Innenminister Horst Seehofer.
+
Diese beiden Personalien hätten um Haaresbreite die Bundesregierung gesprengt: Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen und Innenminister Horst Seehofer.

Die Personalie Hans-Georg Maaßen (AZ-Berichte) beschäftigt weiter unsere Leser. So schreibt Günter Paff aus Bad Bevensen:

Als unbefangener Leser und Hörer, der seine Informationen nur aus der Zeitung, dem Rundfunk und Fernsehen entnehmen kann, vermag ich beim besten Willen nicht zu erkennen, was Herr Maaßen falsch gemacht hat. Er und Herr Kretschmer (Ministerpräsident von Sachsen, die Red.) haben doch Deutschland vor dem Ausland geschont.

Herr Seibert und Frau Merkel haben mit ihren voreiligen Schlüssen üble Nachrede über Deutschland gebracht. Jetzt kramen die SPD-Leute in der Vergangenheit, um noch etwas zu finden. Dabei kann doch Herr Maaßen auch da nicht für alles verantwortlich gemacht werden. Ein Geheimdienst arbeitet nun mal geheim. Da müsste man ihn schon ganz abschaffen, wenn man alles wissen will. Fazit: Für mich bleibt nur, dass hier eine etwas hysterische Frau wohl etwas gegen Herrn Maaßen hatte und eine ganze Partei zog hinterher, weil man sich nicht bloßstellen wollte.

Martin Feck aus Klein Pretzier meint:

Ich bin erstaunt, was eine kleine Regionalpartei mit etwas über sechs Prozent an Macht ausübt in Berlin. Was ist aus der Gottesanbeterin Merkel geworden, die unzählige Männer auf ihrem Weg zur Macht „entsorgt“ hat. Lässt sich von einem Querulanten aus Bayern am Nasenring vorführen!

Führen hätte für mich bedeutet: Den Querulanten aus Bayern sofort aus dem Amt jagen und seinen Hofhund Maaßen sofort mit. Nein, Miesepeter Seehofer darf weiterhin die Koalition an den Rand der Verzweiflung treiben. Ein völlig falsches Vorgehen der Noch-Kanzlerin, solchen Personen nicht die Rote Karte zu zeigen, gelb haben sie schon mehrfach gesehen.

Nach der Bayernwahl ist der Parteichef Geschichte. Vielleicht hilft das Merkel, ihre sogenannte Richtlinien(-Kompetenz) wahrzunehmen. Jeder Staat bekommt die Führung, die er verdient! Armes Deutschland.

Ralf Schulze aus Himbergen befasst sich mit dem Leserbrief von Christian von Campe (AZ v. 20. September) zu diesem Thema:

Wenn Herr von Campe unsere Regierung mit der von der Türkei vergleicht, dann ist das genau so maßlos übertrieben, wie er ebenfalls ein falsches Verständnis von Demokratie hat. Denn genau die Schreihälse, die von Demokratie reden und dafür einstehen wollen, beschneiden eben diese durch das Wegbeißen von politischen Gegnern.

Frau Merkel hat all ihre Minister weggebissen, die ihre Macht gefährden konnten. Diese Art von „Demokratie“ findet nun auch hier erneut statt, nur mit dem Unterschied, dass links von der CDU kräftig mitgeholfen wird. Die einzige „Hetzjagd“, die stattfindet, ist die auf Herrn Maaßen.

Ich möchte gleich mal anführen, was der Politiker Matthias Oomen von den Grünen zu Chemnitz sagte: „Habe ich heute schon erwähnt, dass man in Sachsen keinen Urlaub machen und auch sonst kein Geld ausgeben sollte?“ Kauft nicht bei Sachsen? Das ist für mich Hetze!

Als Verfassungsschützer darf man nicht einem Video von einer radikalen Randgruppe aufliegen, da man damit Propaganda betreibt. Es wird ein Video gezeigt, dass Maaßen als echt anerkennt, das aber nicht die Aussagekraft hat, um pogromartige Stimmung und Hetzjagden in die Welt zu setzen. Wir dürfen so etwas sagen, aber nicht unsere politische „Elite“. Je wackeliger die Begründung der linksgrünen Regierung wird, umso affektierter und hysterischer sind die Handlungen in letzter Zeit, die aus dieser Ecke kommen. Natürlich sind nun nur die radikal Rechten das Problem. Träumt weiter!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare