Miserables Wissen

Zum AZ-Artikel (Deutschland-Seite) „Es wimmelt von Fehlern“, AZ vom 24 Juli:.

Mit der Kritik in diesem Artikel wird den Studenten ein Armutszeugnis sondergleichen ausgestellt.

Dabei darf nicht übersehen werden, dass die meisten davon ja wohl ehemalige Abiturienten sind. Offensichtlich hatte die Leiterin des Herzog-Ernst-Gymnasiums also Recht mit ihrer viel gescholtenen Kritik bei der diesjährigen Entlassungsfeier.

Vieles am miserablen Wissen der Schüler steht sicherlich im Zusammenhang mit der Entwicklung unserer Gesellschaft, was aber nur schwer zu greifen ist. Einen eher größeren Einfluss haben vermutlich die dauernden Änderungen am Schulsystem und mehr oder weniger misslungene Reformen, die hier nicht aufgezählt werden müssen.

Mögen beide auch Argumente zur Entschuldigung liefern, so ist es letztlich doch eine Sache der Schüler selbst und wohl auch der Eltern.

Es besteht kein Grund, sie ewig mit Samthandschuhen anzufassen. Wer als gebürtiger Deutscher derartige und gravierende Schwächen in Deutsch offenbart, sollte besser auf das Gymnasium und die Hochschule verzichten; denn er würde leider nur dazu beitragen, das Niveau dort noch weiter zu verschlechtern.

Heinz Priebe,

Bad Bodenteich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare