Merkel schadet dem Land

Idol vieler Flüchtlinge: Bundeskanzlerin Angela Merkel muss mittlerweile in ihrem eigenen Land viel Kritik für ihre Einwanderungspolitik einstecken.
+
Idol vieler Flüchtlinge: Bundeskanzlerin Angela Merkel muss mittlerweile in ihrem eigenen Land viel Kritik für ihre Einwanderungspolitik einstecken.

Die Flüchtlingssituation beschäftigt weiter die AZ-Leser. So schreibt Volker Heinecke aus Bad Bevensen:

Die aktuelle Anerkennungsquote von Asylsuchenden in Deutschland liegt bei 35 Prozent. 65 Prozent aller hier Ankommenden stellen somit in erster Linie eine Belastung unseres Gemeinwesens dar. Dies kostet Geld, welches für Rentner, Kinder, Bildung, Gesundheitswesen, Infrastruktur, Armenhilfe oder gar Wirtschaftsförderung nicht mehr zur Verfügung steht.

Die „Wir schaffen das“-Haltung ist ein rücksichtsloser Schlag ins Gesicht vieler Menschen unseres Landes. Niemand hat Deutschland und Europa in den vergangen 50 Jahren mehr geschadet, als Sie, Frau Merkel. Unüberschaubare Risiken einer verfehlten Sicherheits- Europa- und Griechenlandpolitik, unverantwortliche Belastungen für Kommunen und Staatswesen, durch die von Ihnen mit herbeigeführte Flüchtlingskrise: Treten Sie zurück, um weiteren Schaden an diesem Land abzuwenden. Sie haben Deutschland isoliert – weltweit, europaweit.

Michael Schulz aus Uelzen meint zum AZ-Bericht: „Kreis Uelzen bildet Krisenstab“ (AZ v. 16. Oktober):

Diese Menschenmassen – wann werden sie endlich ohne Wenn und Aber auch auf andere EU-Staaten verteilt. Einige in der EU scheinen zu glauben, dass die EU nur gut ist, wenn man seine Rechte oder Geld einfordern kann. Wann macht denen endlich mal einer klar, dass sie auch Pflichten haben. Hier gibt es schon keine Unterbringungsmöglichkeiten mehr, es regnet, nachts friert es schon, im Harz schon der erste Schnee. Haben die sogenannten Volksvertreter eigentlich jeglichen Überblick verloren?

Was bitte wird aus unseren Hilfsbedürftigen? Vergesst unsere Leute nicht!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare