Menschliches Bedürfnis ausgenutzt

Andrea Tomaschek empört sich über den teueren Toilettengang im Uelzener Bahnhof.

Als ich heute eine Fahrkarte im Uelzener Bahnhof kaufte, musste ich noch die Toilette aufsuchen. Gerade als Frau ist man manchmal froh, eine Toilette in der Nähe zu wissen. Vor der Toilette versuchte ich der Toilettendame verständlich zu machen das es sehr dringend sei. Sie zeigte keinerlei Verständnis und verlangte erstmal einen Euro. Ich ging trotzdem auf die Toilette weil es wirklich sehr dringend war. Hätte ich die Wahl gehabt wäre ich nicht gegangen.

Was in aller Welt rechtfertigt einen Euro für eine Toilettenbenutzung? Hohe Mieten im Bahnhof? Geldgier der Betreiber? Mich Ärgert sowas maßlos, geht es doch schließlich einfach um ein menschliches Bedürfnis. Mögen die Hinterlassenschaften am Ort des Geschehens an den üppigen Einnahmen des Betreibers kleben bleiben und ihn täglich dran erinnern, wie schamlos hier menschliche Bedürfnisse ausgenutzt werden.

Andrea Tomaschek,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare