Mehr Besucher verdient

In den Reihen der Singgemeinschaft MGV Bohlsen/MGV Concordia gibt es Sänger, die die Schlacht um Uelzen als Zeitzeugen überlebt haben, schreibt Fritz Kaune. Foto: Wendlandt

Zum Artikel „Lebendige Geschichte – Schulprojekt: Gedenktafel erinnert an Gefallene der Schlacht um Uelzen 1945“ vom 17. April:.

Vorab: Gratulation allen Beteiligten für diese Aktion, besonders den beiden Protagonisten Dominik Hoffmann und Thorben Schmieta, die mit tollem Engagement dieses Projekt auch nach ihrer Schulzeit bis zum Schluss durchgezogen haben! „Tebje pojem“ (Oh Herr, gib Frieden), ein in altslavisch und deutsch vorgetragener Kirchengesang, machte gleich zu Anfang deutlich, dass es bei einem Krieg eigentlich nur Verlierer gibt.

Betroffenheit aber darüber, dass der Chefredakteur seiner journalistischen Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist, indem er diejenigen unerwähnt ließ, die bei der insgesamt mehr als gelungen zu bezeichnenden Veranstaltung den musikalischen Rahmen boten. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hatte nicht ohne Grund die Singgemeinschaft MGV Bohlsen/MGV Concordia Wrestedt eingeladen, denn auch in ihren Reihen gibt es noch ein paar Aktive, die die damalige Schlacht als Zeitzeugen miterlebt haben. Und so gedachten heute16-Jährige der 16-Jährigen, die 1945 getötet wurden. Und damals 16-Jährige, die den Kriegswahnsinn überlebt hatten, unterstützen die Aktion, indem sie durch ihr Singen ihre Solidarität zum Ausdruck brachten und mit dem letzten Vers einer englischen Weise schlossen: „Lass doch auf Erden Frieden sein, und lass ihn beginnen mit mir!“

Im Bericht wurden leider die Sänger der Singgemeinschaft weder in ihrem Wirken noch namentlich aufgeführt, obwohl sie auf der Fotografie deutlich abgebildet waren. Schade!

Diese Feierstunde hätte mehr Besucher verdient gehabt. Auf Nachfrage beim für die Feier verantwortlichen Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erfährt man, dass im Vorfeld mehrmals versucht wurde, über die Presse die Bevölkerung zu dieser Veranstaltung einzuladen. Leider ohne Erfolg, die entsprechenden Informationen wurden nicht veröffentlicht. Sehr, sehr schade, denn auf diese Weise werden wir immer schneller zu einer geschichtslosen Gesellschaft, die sich offensichtlich nur dem oberflächlichen Amüsement hingibt!

Fritz Kaune, Bohlsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare