„In sehr schlechtem Zustand“

Leserbrief über „Bundesmittel für vier Radwege“

Die Wrestedterin Christa Talg beschwert sich über den schlechten Zustand der Radwege im Landreis Uelzen. Im Raum Celle seien diese wesentlich besser.
+
Die Wrestedterin Christa Talg beschwert sich über den schlechten Zustand der Radwege im Landreis Uelzen. Im Raum Celle seien diese wesentlich besser.

In Bezug auf den Artikel „Bundesmittel für vier Radwege“ in der AZ vom 12. Juli erhielt die Redaktion folgenden Leserbrief:

Bezugnehmend auf den Artikel in der AZ möchte ich mich zu der Radwege-Situation im Kreis Uelzen äußern. Besonders in den Randbereichen des Kreises – wie Hösseringen, Breitenhees, Bodenteich, Dreilingen, Bargfeld, Gr. Süstedt – wurden vor etlichen Jahren durch den Wald Radwege gebaut, die mittlerweile in einem sehr schlechten Zustand sind. Sie wurden in den vergangenen Jahren nicht gepflegt.

Der Kreis Uelzen bietet sich touristisch als Radwege-Region an und sollte besonders in diesen landschaftlich schönen Randregionen die Radwege wieder instand setzen. Ich bin in letzter Zeit einige Male im Kreis Celle in den Randregionen Fahrrad gefahren und begeistert von den Radwegen, die mit Asphalt-split zurechtgemacht sind und deren Ränder gemäht wurden. Vielleicht könnte man einen Teil dieser Gelder für eine Wiederherstellung nutzen. Christa Talg, Wrestedt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare