Zum Dialogforum Schiene Nord

Leserbrief: „Scherbenhaufen ist ein Ergebnis von Ignoranz“

Die Ausarbeitung der Vorzugsvariante Alpha E sei durch die Arbeit von Fachleuten mit technischem Sachverstand erfolgt, stellt Rolf Kersjes klar.
+
Die Ausarbeitung der Vorzugsvariante Alpha E sei durch die Arbeit von Fachleuten mit technischem Sachverstand erfolgt, stellt Rolf Kersjes klar.

Auf den Leserbrief „Fehlentscheidung ist dokumentiert“ von Rudolf Breimeier (AZ vom 3. November) reagiert dieser Leser:

Auch wenn es mich und sicher auch andere am Thema Bahn interessierte Leser schon nervt, aber diese erneute Anhäufung von verdrehten Tatsachen, Fehldeutungen und Halbwahrheiten zum Dialogforum Schiene Nord (DSN) durch Herrn Breimeier kann so nicht unwidersprochen stehen bleiben.

Denn es war – um mich auf den Sprachgebrauch einzulassen – eben keine Anhäufung von dilettantischen Politchaoten, Gutmenschen, Hausfrauen und Rentnern, die die Vorzugsvariante Alpha E erarbeitet haben. Sondern die Ermittlung der Daten, die Berechnungen, die grafischen Darstellungen und die dem DSN vorgetragene Zusammenfassungen erfolgte durch Fachleute mit technischem Sachverstand (...). Eine der Kernaussagen: Kapazitätsreserven für einen Zeitraum weit über 2030 hinaus durch Alpha-E; ergänzt um die vergleichenden Berechnungen des Nutzen-Kosten-Verhältnisses von Alpha-E mit 1,1 (...).

Also alles physikalisch-technische, mit Maß und Zahl dokumentierte Sachverhalte. Erst diese Zusammenhänge, Kapazitätsreserven durch Umroutungen und eine gegebene Wirtschaftlichkeit waren Schlüsselpunkte für die breite Zustimmung mit etwa 85 Prozent zu Alpha-E im DSN. Der von Herrn Breimeier ins Feld geführte Scherbenhaufen ist leider ein Ergebnis von Ignoranz der damaligen Ergebnisse und die Weigerung durch die Planer, sich sachgerecht auch mit anderen Lösungsansätzen auseinanderzusetzen. Rolf Kersjes, Wriedel

Leserbriefe geben die Meinung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare