Zur Forderung nach besseren Arbeits- und Lebensbedingungen

Leserbrief: „Mehr Nachdruck verleihen“

„Brot und Rosen“: Dieser Forderung nach besseren Arbeits- und Lebensbedingungen muss laut Anne Schorling Nachdruck verliehen werden.
+
„Brot und Rosen“: Dieser Forderung nach besseren Arbeits- und Lebensbedingungen muss laut Anne Schorling Nachdruck verliehen werden.

In Bezug auf das „Wort zum Sonntag“ von Pastorin Birgit Hagen in der AZ vom 17. Juli erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

„Brot und Rosen!“ Diese Überschrift (...) lud mich geradezu zum Weiterlesen ein. Der Text mit der Geschichte, die von einem „Rosen-Erlebnis“ des Dichters Rainer Maria Rilke berichtet, berührt das Herz. (...) Gegenseitiges Respektieren, Teilen, Wertschätzen und Achten machen das Leben lebenswert – über alle Grenzen und Zeitzonen hinweg – total global!

Genau vor 110 Jahren – im Jahr 1911 – hat die damalige New Yorker Gewerkschafterin Rose Schneidermann diesen Slogan geprägt, als sie forderte: „The woman worker needs bread, but she needs roses too!“ Übersetzt: Die Arbeiterin braucht Brot, aber sie braucht auch Rosen. Im Jahr 1912 wurde „Brot und Rosen“ eine Streik-Parole und wurde auch als Lied mit dem Streik von mehr als 20 000 Textilarbeiterinnen in Lawrence, Massachusetts, USA, bekannt. Sie forderten nicht nur gerechten Lohn (Brot), sondern auch menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. Seitdem gehört das Lied „Brot und Rosen“ zur Internationalen Gewerkschaftsbewegung sowie zur Frauenbewegung.

Wie hochaktuell diese Forderung ist, das haben uns die Meldungen über den Fabrikbrand mit mehr als 50 Toten – darunter viele Kinder – in einer Lebensmittelfabrik in Bangladesch gezeigt (...). Kinder in Bangladesch müssen schon mit zirka zwölf Jahren arbeiten, da sie ihre Familie unterstützen müssen. Der Lohn einer Näherin beträgt – inklusive Überstunden – 40 Euro pro Monat. Trotzdem – oder gerade deshalb – bekommt Bangladesh weiterhin viele internationale Aufträge zur Herstellung von Industrie-Produkten, die dann auf dem Weltmarkt – also auch bei uns – zu Spottpreisen angeboten werden.

„Brot und Rosen“ – dieser Forderung nach besseren Arbeits- und Lebensbedingungen – muss Nachdruck verliehen werden. „Brot und Rosen“ – an dieser Forderung nach gegenseitiger Achtung und Wertschätzung – sollte sich das eigene Handeln orientieren. Dazu gehört auch die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 – so wie es vom Nachhaltigkeitsrat für die Region Uelzen gefordert wird. Daran muss hier vor Ort und weltweit gearbeitet werden. (...) Anne Schorling, Uelzen

Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare