Zum Thema Maskenpflicht

Leserbrief: „Brauchen mehr als nur laue Versprechungen“

Im Winter des letzten Jahres galt für einen Wochenmarktbesuch die Maskenpflicht.
+
Im Winter des letzten Jahres galt für einen Wochenmarktbesuch die Maskenpflicht.

Zum Thema Maskenpflicht schreibt diese AZ-Leserin:

Ich war nach langer Zeit mal wieder auf dem Wochenmarkt, setzte meine FFP2-Maske auf und ging über den Markt. Da liefen viele Besucher ohne Maske herum und einige Betreiber von Marktständen trugen ebenfalls keine Masken. Jetzt kam ich ins Grübeln... (...) Auf dem Wochenmarkt muss keiner eine Maske tragen? Das verstehe, wer will – ich komme da nicht mehr mit. Oder macht sich Corona nur in geschlossenen Räumen breit? (Anm. d. Red.: Die niedersächsische Corona-Verordnung sieht für Wochenmärkte keine Maskenpflicht vor).

Also bin ich ins Rathaus gegangen, um zu erfahren, wer mir eine Auskunft geben kann. Die Mitarbeiter hatten die Info, dass dafür der Landkreis zuständig sei, also lief ich zum Kreishaus. Dort wurde ich als erstes gefragt, ob ich einen Termin hätte. Nun, den hatte ich nicht, ich hatte nur eine Frage. Nach langem hin und her bekam ich einen Gesprächspartner, doch dieser hatte mächtig viel Lust, auf meine Frage zu antworten... Er meinte, dafür wäre die Stadt verantwortlich und ich könnte ja im Internet auf der Homepage des Landkreises nachschauen. Jetzt fühlte ich mich ein wenig – sorry für den Ausdruck – verarscht.

Nicht jeder hat ein Smartphone bzw. einen PC und Internetanschluss. Es muss doch möglich sein, auf Fragen, die wir Bürger haben, auch Antworten bekommen zu können. Oder dürfen wir nur wählen und dann die Klappe halten? Ich gehöre zur Risikogruppe, auch ich habe meine zwei Impfungen bekommen und die Booster-Impfung erfolgt im Januar, auch ich trage nicht gerne die Maske. Aber keine Impfung und keine Maske: Das ist nicht das Wahre, dann werden wir noch sehr lange unter Corona zu leiden haben.

Ja, ich weiß, dass die Impfung nicht zu 100 Prozent schützt. Aber sie hilft, dass eine Corona-Erkrankung in den meisten Fällen glimpflicher verläuft. Den Corona-Leugnern empfehle ich: Geht mal auf eine Intensivstation – da seht ihr, wie Menschen, die nicht geimpft sind, um ihr Leben kämpfen. (...) Vor den Menschen, die in den Pflegeberufen arbeiten, verneige ich mich tief. Diese Menschen brauchen mehr Anerkennung und nicht nur laue Versprechungen (...). Heike Witt, Uelzen

Leserbriefe geben die Meinungen der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare