1. az-online.de
  2. Leserbriefe
  3. Uelzen

Lasst uns unsere heile Welt !

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Grundschule Molzen ist in gutem Zustand, der Schulhof sucht seinesgleichen, außerdem arbeite man Hand in Hand, meinen Nanna und Morten Harms. Warum also die Schule schließen?  Foto: phs
Die Grundschule Molzen ist in gutem Zustand, der Schulhof sucht seinesgleichen, außerdem arbeite man Hand in Hand, meinen Nanna und Morten Harms. Warum also die Schule schließen? Foto: phs

Zur AZ-Berichterstattung „Zwei Schulen vor dem Aus?“ über die möglicherweise bevorstehende Schließung von Uelzener Grundschulen schreibt Irmhild Schröder aus Uelzen:.

Ja, da haben wir das Thema wieder auf dem Tisch. Die Herren Politiker haben noch immer keine Lehrstunde in Kinderentwicklung genommen, sondern weiter in Wirtschaftswesen. Dann sollen sie auch bitte nur dort entscheiden. Denn Schule ist nicht ein Wirtschaftsunternehmen, sondern eine Institution, in der Kinder erzogen werden sollen.

Was hier gefordert wird: immer mehr Ganztagsschulen, immer weniger kleine Schulen, ist gegen eine gute Entwicklung unserer Kinder, die Zukunft des Landes. Die Früchte tragen wir jetzt schon mit immer mehr nicht beschulbaren Kindern! Kinder im Grundschulalter benötigen Geborgenheit, viel Zeit mit ihren Eltern (was mit der Ganztagsschule zu wenig gegeben ist!!!) und wenig Bezugspersonen. Liebe Politiker, lasst uns unsere heile Welt in Molzen und lest dazu Michael Winterhoff, Manfred Spitzer, Gerald Hüther und andere, die euch sagen, dass euer Wirtschaftsdenken nach hinten losgeht, wenn ihr nicht die Entwicklung der Kinder mitbedenkt.

Auszubildende zu finden, die in der Lage sind, eine Ausbildung abzuschließen, ist jetzt schon schwierig. Denkt bitte nicht nur an euer nächstes Gewähltwerden, sondern auch an die Zukunft!

Auch Nanna und Morten Harms aus Uelzen äußern sich zum Thema:

Sehr geschickt, muss man wirklich sagen – aber nicht gerade eine brandneue Idee, die unangenehmen Themen hervorzuholen, sobald die Wahllokale geschlossen sind! Zwei oder sogar drei bestens funktionierende Dorfschulen sollen geschlossen werden, um große Ganztagsschulen in der Stadt zu finanzieren? Ganztagsschulen sind sicherlich gut und wichtig, aber warum um Himmels Willen sollen in Uelzen auf einmal „nahezu fast alle Schüler ganztags beschult werden“? Der Bedarf dafür ist doch gar nicht vorhanden! Im Übrigen bietet die Grundschule Molzen eine hervorragende Betreuung nach Schulschluss bis zum Nachmittag an. Vielleicht macht es Sinn, das Grundschulkonzept landkreisweit zu betrachten.

Unsere Schule in Molzen hat alles. Die Gebäude sind in gutem Zustand, der Schulhof mit Schulgarten sucht seinesgleichen, Lehrer, Betreuer, Eltern und Kinder arbeiten hier Hand in Hand, Inklusion ist seit etlichen Jahren sowieso selbstverständlich. Warum soll das alles schon wieder kaputt gemacht werden? Vielleicht, weil die Käufer für das Schulgebäude schon Schlange stehen? Oder damit Molzen zum Schlaf- und Seniorendorf verkommt? Da die Stadt ja leider ihre Millionen in der Ukraine versenkt hat, wäre es doch sicher eine nette Möglichkeit, zur Finanzierung der Schulen einige weitere lukrative Blitzer aufzustellen. Trägt dann auch gleich noch zur Sicherheit der Schulkinder bei. Und unsere Kinder können weiterhin die für sie schönste Schule der Welt besuchen!

Auch interessant

Kommentare