Landeselternrat unbesorgt

Abgeordnete stimmen im Plenarsaal im Landtag in Hannover über das Schulgesetz ab.
+
Abgeordnete stimmen im Plenarsaal im Landtag in Hannover über das Schulgesetz ab.

Knut Markuszewski aus Bad Bevensen schreibt zum Bericht „CDU will namentliches Votum (AZ, 1. Juni 2015) über die Abstimmung über das Schulgesetz:

Im oben genannten Artikel behauptet der hiesige Landtagsabgeordnete Hillmer: „SPD und Grüne versuchen, ein Gesetz durch den Landtag zu peitschen, das in der Bevölkerung keinen Rückhalt genießt.“ Wer die Stellungnahme des Landeselternrates vom 13.3. kennt, muss zu einem völlig anderen Ergebnis kommen. Der Landeselternrat ist nach § 169, Abs. 3 des Niedersächsischen Schulgesetzes vorgeschriebenes Gremium der Elternschaften aller Schulformen, das in allen wichtigen Fragen des Schulwesens mitwirkt, so auch bei der am 3.6. verabschiedeten Schulgesetznovelle.

In der Stellungnahme heißt es:

1. Der Landeselternrat stimmt der vorliegenden Schulgesetznovelle zu.

2. Das Gymnasium ist weder als angewählte Schulform gefährdet, noch werden... Verwaltung noch Politik ausgerechnet Gymnasien schließen.

3. Es ist darauf hinzuweisen, dass bereits derzeit an vielen Standorten sowohl Kooperative (Beispiel Bad Bevensen) als auch Integrierte Gesamtschulen ersetzende Schulformen sind.

Die Befürchtungen der Eltern des Lessing-Gymnasiums werden vom Landeselternrat, der die Eltern von rund 900 000 Schülerinnen und Schüler vertritt, nicht geteilt. Der Antrag auf namentliche Abstimmung hat die Solidarität der Abgeordneten der Regierungskoalition nicht erschüttert. So ist zu hoffen, dass wieder Ruhe in die Schullandschaft einkehren wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare