Zu kurz gedacht

Zum Thema Hartz IV und Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen

Zum Thema Hartz IV und Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen. Nun jubelt Frau von der Leyen, weil sie ihre Volksbeglückungsgutscheine doch noch los werden wird. Nur, wer den falschen Weg geht, kommt über Umwege auch ans Ziel. So auch Frau von der Leyen. Anträge kann man ablehnen, auch wenn ein Rechtsanspruch auf die Leistung besteht. Wer satt zu essen hat und keine Arbeitsplatzsorgen kennt, kann Anträge entwerfen; deshalb werden manche Leute Bürokrat. Vernünftiger wäre es gewesen, die Geld-Leistungen anzuheben. Das wäre einfacher, würde die Würde des Menschen nicht in Frage stellen und könnte trotzdem kontrolliert werden. Man müßte nur auf die Idee kommen, die Quittungen über Musikunterricht etc. vor der (über)nächsten Zahlung anzufordern. Aber soweit kann ja niemand, der Regierungsverantwortung trägt, denken.

Horst Gilles

Bleckede/RRP Kreistagskandidat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare