Leserbriefe

Kontrollen an falschen Orten

+
16 000 Bierflaschen kippten jüngst in Kirchweyhe auf die B 4. Thorsten Meyer meint, es müsse mehr kontrolliert werden.

Leserbrief zum Artikel „16 000 Bierflaschen auf der B 4, AZ vom 18. Juni:

Ich bin oft in Kirchweyhe und darf mitansehen, wie Lkw und normale Fahrzeuge durch den Ort rasen ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn Auswärtige Fahrer zu schnell sind, dann ist das schon sehr schade, aber wenn Einheimische durch Kirchweyhe hetzen ist das traurig, denn sie müssten es besser wissen. Wo ist bitte die Polizei wenn man sie mal braucht? Achja, die fahren selber alle paar Tage mal durch den Ortsteil und kümmern sich um nichts. Ich frage mich, warum der Blitzer von der B 4 Kreuzung weggenommen und in Suhlendorf aufgestellt wurde? Die B4 ist lang und gefährlich und es ist ein Wunder, dass dort so wenig passiert, denn dort herrscht schon fast Autofahrer-Krieg, aber auch hier, keine Polizei und irgendwie eher wenig Kontrollen. Liegt das an der „Degradierung“ der Polizeistation in Uelzen, das wenig geschieht? Aber meiner Meinung nach wird niemals kontrolliert, zumindest nicht dort, wo es nötig wäre, weil das mit Arbeit zu tun hat und das ist ja nun auch zu viel verlangt.

Lesen Sie den passenden Artikel dazu:

16 000 Bierflaschen auf B4

Die Lüneburger Straße, zwischen Job Center und Aldi, ist ja nun auch zu einem Parkplatz geworden. Das dort nichts passiert ist ein echtes Wunder, denn dort wird oft sehr abenteuerlich gefahren beziehungsweise vorbeigefahren an den parkenden Autos auf der Straße. Genauso wie in der Innenstadt. Überall stehen Schilder, auf denen gut zu erkennen ist, dass man nur 10 Stundenkilometer fahren darf. Macht man das, wird man bedrängt oder genötigt. Ganz zu Schweigen von Chaos, das gerne mal am Rathauskreuz herrscht, da niemand was mit Rechts vor Links anfangen kann. Und wieder keine Polizei in Sicht, die sich darum kümmern könnte. Ich könnte der Polizei mindestens ein Dutzend Orte nennen, wo sich das Kontrollieren lohnen würde. Und dann noch ein kleiner Tipp, wenn es draußen nebelig oder diesig ist, es grau ist und regnet, wäre es hilfreich, wenn manche Autofahrer ihr Licht anstellen, damit man sie auch sehen kann. Und noch etwas: Schön wäre es, wenn Autofahrer, wenn sie Kreisverkehre verlassen, auch blinken würden, da niemand Hellsehen kann.

Thorsten Meyer, Uelzen

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare