Kontrolle wäre angesagt

Leserbrief zum AZ-Bericht „Camper an der Sonnenuhr“ vom 18. Januar 2012:

Mit Verwunderung habe ich die Begründung von Johann-Henrich Vietor von der Ratsgruppe SPD/WBB/Grüne zum Antrag, den Fahrradverkehr in der Bad Bevenser Fußgängerzone ganztägig zu erlauben, gelesen. Es kann doch wohl nicht sein, dass man Verbote einfach aufhebt, nur weil die Leute diese nicht beachten. Dann müsste on Bad Bevensen auch jegliche Geschwindigkeitsbegrenzung abgeschafft werden – denn an die hält sich doch auch so gut wie keiner. In den Tempo 30-Zonen und auf den übrigen Straßen – insbesondere in der Medinger Straße – wird gebrettert auf Teufel komm raus. Zu welchen rücksichtslosen Verhaltensweisen die Freigabe des Fahrradverkehrs in der Fußgängerzone führt, kann man in der Nachbarstadt Lüneburg tagtäglich verfolgen. Auf Fußgänger nehmen Radfahrer dort keine Rücksicht. Hände weg von der Freigabe des Fahrradverkehrs tagsüber in der Bad Bevenser Fußgängerzone. Stattdessen: Schon mal über Kontrollen nachgedacht?

Claus-Christian Viebrock,

Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare