50 km/h pro Achse

Horst Wenner prangert die Raserei in Emmendorf an:

Seit kurzem gibt es in der Nähe des Emmendorfer Gemeindehauses eine Geschwindigkeitsanzeige aus Richtung Bad Bevensen. Aber mal ehrlich: Einfluss nimmt die Tafel auf die Fahrer nicht. Denn sie brauchen keine Konsequenzen zu fürchten. Im Gegenteil: Die Raserei nimmt in Emmendorf eher zu. In der darauffolgenden Kurve Richtung B4 wurde der Fußgängerüberweg demontiert. Jetzt heißt es erst recht „mal schauen was mein Auto in der Kurve kann“. Inzwischen ist es die Regel mit 92 km/h ins Dorf zu heizen. Ältere Leute und die ganzen Schüler leben in Emmendorf gefährlich, wenn sie die Straße überqueren wollen. Es gibt keine Möglichkeit, gefahrlos die Straßen zu überqueren. Die Emmendorfer sind schon genug bestraft durch die ganzen LKW aus Richtung Hafen. Ein Fußgägerübergang in Höhe dieser Anzeigentafel (Gemeindehaus) wäre erforderlich, um beide Richtungen entsprechend abzubremsen. Hinzu kommt, dass die Geschwindigkeiten in den Abendstunden zunehmen. Es kontrolliert ja eh keiner. In Emmendorf werden nicht nur ab 22 Uhr die Lichter ausgeschaltet, sondern auch die Gehwege hoch geklappt, damit es sich besser heizen lässt. Anscheinend heißt es „50km/h pro Achse“. Horst Wenner, Emmendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare