Leserbrief

Klarheit über den Wolf

Wer Menschen Erkenntnisse zum Thema „auffällige“ Wölfe vorenthält, lässt sie bewusst in eine Gefahr für Leib und Leben stolpern, meint AZ-Leser Wilhelm Flottmann.
+
Wer Menschen Erkenntnisse zum Thema „auffällige“ Wölfe vorenthält, lässt sie bewusst in eine Gefahr für Leib und Leben stolpern, meint AZ-Leser Wilhelm Flottmann.

Wilhelm Flottmann aus Suderburg schreibt zum Bericht „Blaue Flecke für den Wolf“ (AZ, 29. Mai 2015).

In dem Bericht „Blaue Flecke für den Wolf“ wird Frau Staatssekretärin Kottwitz unter anderem mit ihrer Aussage zitiert: „Unsere Wölfe halten sich jedenfalls nicht daran, was in der Literatur steht. Wir erleben jede Woche eine neue Überraschung.“ Ich unterstelle Frau Kottwitz nicht, diese beiden Sätze wider besseren Wissens gesagt zu haben. Aber wieder einmal entsteht bei mir der Eindruck, dass sie von einem Wolfsberaterkreis umgeben scheint, der sie lückenhaft zum Thema Wölfe brieft.

Professor Valerius Geist, ein Spezialist für Biologie, Verhalten und Dynamik der großen nordamerikanischen Großsäuger (http://en.wikipedia.org/wiki/Valerius_Geist) hat sich auch mit dem Verhalten von Wölfen beschäftigt. Unter http://wolfeducationinternational.com/wann-werden-wolfe-gefahrlich-fur-die-menschen ist von ihm nachzulesen, dass es eigentlich keine Überraschung ist, was Frau Kottwitz zu überraschen scheint.

Unter anderem wird dort auch der Fall eines Wolfsrudels beschrieben, das in vielfältig genutzten Landschaften, mit Häusern, Farmen, Dörfern und Städten umgeben, sein Territorium zu etablieren sucht.

Auszug: „Die Wölfe wurden sichtbar. Sie handelten völlig unterschiedlich zu den Wölfen, die ich aus der Wildnis des Festlandes kannte. Die – völlige – Verwüstung von Wildlife, Wölfe, die Nachbarn und meine Frau bedrohen, Wölfe, die Menschen in Ställe folgen, auf Verandas und zu ihren Haustüren, die bewusst und ruhig sich Menschen nähern und aus der Nähe beobachten, die Nachbarn zu Pferde folgen...“

Aus dem Resultat moderner Studien über Wolfsverhaltensmuster folgert er: „...wenn Wölfe, die Menschen meiden, beginnen neugierig über Menschen zu werden, ist das ein zuverlässiges Zeichen dafür, dass die Wölfe sich ernsthaft für die Menschen als Beute interessieren.“ Diese Aussagen weisen für die hiesigen Wölfe möglicherweise auf ein Szenario, das bisher vor den Menschen tunlichst verschwiegen wurde. Warum auch immer.

Der Schutz und die Sicherheit der Menschen stehen an oberster Stelle, wird immer wieder betont. Wer Menschen Erkenntnisse zum Thema „auffällige“ Wölfe vorenthält, lässt sie bewusst in eine Gefahr für Leib und Leben stolpern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare