Keine voreiligen Entscheidungen

Leserbrief zu AZ v. 20.04.2010 „SPD Zweite Gesamtschule“:

„Völlig überraschend“ spricht sich Frau Großmann- Daniel im Namen ihrer Parteifreunde für eine IGS (Integrierte Gesamtschule) in Uelzen aus. Dabei beruft sich Frau Großmann- Daniel auf die Zahlen aus dem Gutachten zur Schulentwicklung und die Ergebnisse der Elternbefragung. Diese Argumentation scheint aber nur Mittel zum Zweck zu sein, denn die Uelzener Stadt SPD arbeitet ja schon länger auf die Einrichtung einer IGS in der Stadt Uelzen hin.

Um diese Schulform bei sinkenden Schülerzahlen „durch – zu - boxen“, sollen bestehende Haupt- und Realschulstandorte im Landkreis geschlossen werden.

Die Diskussion und Meinungsbildung zur Schulentwicklung im Landkreis Uelzen sollte frei von „Ideologischer Denke“ sein. Vielmehr soll das Wohl aller Kinder im Vordergrund stehen. Auch muss sich nach Vorlage des Gutachtens zur Schulentwicklung, die Politik sich weiterhin aktuell vor Ort über die einzelnen Schulen informieren.

Hierzu einige Anmerkungen zur Roscher Haupt- und Realschule:

Bei der Begründung zur Auflösung der Schule betrachtet der Gutachter nicht, dass es durch das neue Schulgesetz die Möglichkeit gibt, Haupt- und Realschüler zusammen in einer Klasse zu unterrichten. Hiernach würde die Schule konstant auf eine Zweizügigkeit kommen.

Durch die auf Jahre angelegte Integration der Förderschule Suhlendorf in das Schulgebäude, findet „Lernen unter einem Dach“ statt. Die Grundschule erfasst alle Schüler der Klasse 1 – 4, in den Klassen 5 – 10 alle Schüler, außer die Gymnasiasten. Alle können mit- und voneinander lernen, da Kompetente der in ihrer jeweiligen Schulform ausgebildete Lehrer in einem Haus vorhanden sind.

Die Lehrer beginnen jetzt freiwillig mit an Wochenenden stattfindenden Fortbildungen um ihre Methodenkompetenz so zu erweitern, dass sie schwächere und stärkere Schüler aller Schulformen ihrem Leistungsstand entsprechend fördern können.

Seit 2003 wurden über 2 Mio. € in das Schulgebäude für Modernisierung und energetische Sanierung investiert. Weitergehende Investitionen stehen nicht an. Alle Klassen- und Fachräume werden durch die Zusammenlegung von Haupt- und Realschule und durch die Übersiedlung der Förderschule gebraucht.

Ich hoffe sehr, dass es in Sachen Schulentwicklung im Landkreis Uelzen zu keinen „voreiligen Entscheidungen“ kommt und stattdessen sämtliche Kriterien in die Entscheidungsfindung einfließen.

Michael Widdecke,

Nateln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare