Keine Schulen voreilig schließen

Eine Verknüpfung zwischen den Plänen, Schulgebäude wegen sinkender Schülerzahlen zu schließen, und dem Zuzug von Flüchtlingen stellt Eckart Warnecke aus Uelzen her:.

Es ging ja in den letzten Jahren wiederholt um eine Veränderung der Schullandschaft mit dem Plan, diverse Schulen zu schließen. Dazu ist mir eingefallen, dass es vielleicht gar nicht so intelligent wäre, sich mit Schließungen zu beschäftigen. Denn es gab nicht nur im letzten Jahr bundesweit eine deutliche Zunahme an Geburten hierzulande, sondern hinzu kommen jetzt mehr und mehr die Kinder von Asylanten und Flüchtlingen, die ihre Lager in der Türkei und in Jordanien verlassen haben oder dies noch tun werden, um nach Deutschland zu kommen. Deshalb empfehle ich dringend, die bestehenden Schulen nicht zu schließen, sondern sie zu erhalten in Anbetracht einer noch nicht abschätzbaren Zahl von Flüchtlingskindern, selbst wenn die Kassen knapp sind. Wir können nicht Menschen aus fremden Ländern einladen zu kommen und ihnen dann aber keine wohnortnahen und zumutbaren Schulen bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare