Kein Freizeitbad

Zum Umbau der Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen:

Seit Jahren werden mir Anwendungen in der Therme verschrieben, zunächst als Gruppentherapie, später als Einzeltherapie. Mit den neuen Umbaumaßnahmen wurde ein wesentlich kleineres Becken für die Therapie genutzt, das ehemalige „Entspannungsbad“-Becken. Es zeigte sich, dass es nun zu eng werden könnte: Wird eine größere Gruppe therapiert, müssen sich die ein oder zwei Patienten der Einzeltherapie(n) irgendwie dazwischen drängen. Auch nach dem Umbau soll das kleine Becken für die Therapie beibehalten werden. Nach vielen Gesprächen mit den Betroffenen machte ich einen Termin und trug der Geschäftsleitung die Probleme vor. Da erfuhr ich, dass an eine Änderung nicht zu denken ist –im Gegenteil: Man hoffe durch den neuen Umbau auf mehr Besucher und mehr Gewinn. Offensichtlich gefiele das Bad den Hamburgern besonders, die hierfür die Anfahrt in Kauf nehmen. Man hofft, irgendwann einmal den Schuldenberg abtragen zu können. Die Verantwortlichen sollten endlich auf alle Beteiligten hören!

Wilhelm Hüttmann,

Natendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare