Inklusion: Projekt nur mit Spareffekt

Leserbrief zur AZ-Berichterstattung über die Inklusion, bei der dann Förderschüler in allgemeinbildenden Schulen unterrichtet werden. Die Landesregierung will Inklusion weiter vorantreiben. Der Landkreis Uelzen hat seit einigen Jahren dazu schon Projekte laufen:.

Wieder einmal ist auf Kosten von Bedürftigen etwas wegrationalisiert worden – die Förderschule: Die Kinder werden flugs auf Oberschulen und so weiter verteilt.

Bisher gab es null Information, wie zukünftig auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingegangen werden soll: Die Eltern stehen jetzt vor dem Problem, den Kindern erklären zu müssen, warum es auf einmal so viel mehr Unterrichtsstunden gibt. Zweimal die Woche Unterricht bis halb vier Uhr und Hausaufgaben, die das Kind ohnehin nicht alleine bewältigen kann. Hier war Papier mal wieder geduldig. Da sah diese Sparmaßnahme gut aus. Allerdings: Wer unterstützt unsere Kinder zukünftig dabei, dass auch sie ihren Weg meistern werden, ohne dabei emotional auf der Strecke zu bleiben? Es ist sehr sehr traurig: Über bleiben unsere vergessenen Kinder.

Gabriela Hasselmann,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare