Leserbriefe

Leserbrief: „Die Natur wird es danken“

Zum Artikel „Zehn Holdenstedter Eichen ruiniert“ (AZ vom 3. November) schreibt dieser Leser:.
Leserbrief: „Die Natur wird es danken“

Leserbrief: Sonnenenergie nicht auf Ackerflächen

Zum Artikel „Solar-Energie made in Veerßen“ (AZ vom 25. November):
Leserbrief: Sonnenenergie nicht auf Ackerflächen

Leserbrief: Nicht vorausgedacht

Zu den Artikeln „Impfstoff reicht nicht für alle“ und „Nicht jeder kommt zum Zug“ (AZ vom 23. und 25. November).
Leserbrief: Nicht vorausgedacht

Leserbrief: „Den Bürgerinnen und Bürgern reicht es“

Eine Reaktion auf die Leserbriefe „Tristesse am Südeingang der Hansestadt“ „Uelzen geht nicht pfleglich mit Großgrün um“ sowie „Lebensgefährlich für Radfahrer“.
Leserbrief: „Den Bürgerinnen und Bürgern reicht es“

Leserbrief: Bildung gegen Wand gefahren

Zum Artikel „Ausbildungskrise durch Corona“ (AZ vom 19. November).
Leserbrief: Bildung gegen Wand gefahren

Leserbrief: „Scherbenhaufen ist ein Ergebnis von Ignoranz“

Auf den Leserbrief „Fehlentscheidung ist dokumentiert“ von Rudolf Breimeier (AZ vom 3. November) reagiert dieser Leser:
Leserbrief: „Scherbenhaufen ist ein Ergebnis von Ignoranz“

Leserbrief: „Nächstes Jahr wird bestimmt alles besser“

Zum Themenkomplex Corona-Schutzimpfung und Wiedereinführung der kostenlosen Corona-Bürgertests schreiben diese Leser:
Leserbrief: „Nächstes Jahr wird bestimmt alles besser“

Leserbrief: „Helfen, wo unverschuldete Not besteht“

Zur Berichterstattung über die Lage der Flüchtlinge an der osteuropäischen Grenze erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:
Leserbrief: „Helfen, wo unverschuldete Not besteht“

Leserbrief: Schaden fürs Gemeinwesen

Auf die Berichterstattung „Der Gerdauer Rat – eine Diktatur?“ (AZ vom 10. November) äußern sich dieser Leser und diese Leserin:.
Leserbrief: Schaden fürs Gemeinwesen

Leserbrief: „Diskurs ist nicht mehr gewollt“

Zum Artikel „Der Gerdauer Rat – eine Diktatur?“ (AZ vom 10. November):
Leserbrief: „Diskurs ist nicht mehr gewollt“

Leserbrief: „Da hat man keine Lust zum Einkaufen“

Zu den Baustellen und der Verkehrssituation in der Innenstadt in Uelzen sowie dem Artikel „Sonnabends im Advent kostenlos Stadtbus fahren“ (AZ vom 3. November):
Leserbrief: „Da hat man keine Lust zum Einkaufen“

Leserbrief: „Alter Wein in neuen Schläuchen?“

Zu den Plänen von SPD, FDP und Grünen, in einer „Ampelkoalition“ im Bund die Grundsicherung durch das „Bürgergeld“ zu ersetzen, schreibt dieser Leser:
Leserbrief: „Alter Wein in neuen Schläuchen?“

Leserbrief: „Fehlentscheidung ist dokumentiert“

Zum Bericht „Was ist die Bürgerbeteiligung wert? Abgeordnete Kirsten Lühmann kritisiert Schwenk beim Bahnausbau“, AZ vom 26. Oktober, schreibt dieser Leser:
Leserbrief: „Fehlentscheidung ist dokumentiert“

Leserbrief: Belobigung kommt nicht in Frage

Zur Debatte um die Leitpfosten an der Bundesstraße 4 zwischen Tätendorf und Jelmstorf erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:
Leserbrief: Belobigung kommt nicht in Frage

Leserbrief: „Lebensgefährlich“ für Radfahrer

Zum Bericht „Tristesse am „Südeingang“ der Hansestadt“, AZ vom 25. Oktober, über den zurzeit nicht bepflanzten Kreisverkehr am Eschenkamp schreibt dieser Leser:
Leserbrief: „Lebensgefährlich“ für Radfahrer

Leserbrief: „Alle Bäume erst mal stehen lassen“

Zum Artikel „Zehn Holdenstedter Eichen ruiniert“ (AZ vom 3. November) schreibt dieser Leser:
Leserbrief: „Alle Bäume erst mal stehen lassen“

Leserbrief: Milchkühe leiden

Auf den Artikel „Der Hof der glücklichen Kühe“ (AZ vom 14. Oktober/Blick in den Norden) reagiert diese Leserin, die selbst Fachtierärztin für öffentliches Veterinärwesen ist und Gründungsmitglied des Vereins „Tierärzte für verantwortbare Landwirtschaft“ ist:
Leserbrief: Milchkühe leiden

Leserbrief: „Der nächste Winter kommt bestimmt“

Zum hohen Gaspreis bzw. zur umstrittenen Ostseepipeline „Nord Stream 2“ äußert sich dieser Leser:
Leserbrief: „Der nächste Winter kommt bestimmt“

Leserbrief: „Uelzen geht nicht pfleglich mit Großgrün um“

Auf den Artikel „Tristesse am ,Südeingang‘ der Hansestadt“ (AZ-Ausgabe vom 26. Oktober) reagiert dieser Leser mit seiner Zuschrift:
Leserbrief: „Uelzen geht nicht pfleglich mit Großgrün um“

Leserbrief: Bahn schlägt Schlingerkurs ein

Zum Artikel „Im Suchkorridor der Bahn“ (AZ-Ausgabe vom 13. Oktober) und der Online-Präsentation der Deutschen Bahn zum Thema Alpha-E vom 12. Oktober äußert dieser Leser seinen Unmut.
Leserbrief: Bahn schlägt Schlingerkurs ein
Leserbrief schreiben
Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Leserbriefe müssen den Vor- und Nachnamen sowie eine Adresse beinhalten – anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für handschriftlich verfasste Zuschriften.

Leserbriefe sollten nicht mehr als 2200 Schriftzeichen umfassen. Die Redaktion behält sich ungeachtet dessen Kürzungen vor. Die Veröffentlichung von Leserbriefen ist auf einen pro Autor und Kalendermonat begrenzt, um eine möglichst große Meinungsvielfalt abbilden zu können.

Der Leserbrief kann über dieses Formular an uns geschickt werden.
Immer mehr Wölfe in Niedersachsen: die AZ-Themenseite
Immer mehr Wölfe in Niedersachsen: die AZ-Themenseite

Jahresendspurt: Da ist viel für Dich drin!

Jahresendspurt: Da ist viel für Dich drin!
Karriere machen bei Ihrer Tageszeitung – unsere aktuellen Stellenanzeigen
Karriere machen bei Ihrer Tageszeitung – unsere aktuellen Stellenanzeigen

Kostenloser Newsletter - Die wichtigsten Themen des Tages

Kostenloser Newsletter - Die wichtigsten Themen des Tages

Aus den anderen Ressorts

Niedersachsen

Corona: Niedersachsen lockert 2G-Plus-Regel für Booster-Geimpfte

Corona: Niedersachsen lockert 2G-Plus-Regel für Booster-Geimpfte
Fußball

BVB - FC Bayern: Münchner gewinnen atemberaubenden Klassiker knapp - strittige Elfer-Szenen

BVB - FC Bayern: Münchner gewinnen atemberaubenden Klassiker knapp - strittige Elfer-Szenen
Boulevard

Trauer um Star-Comedian: Mirco Nontschew mit nur 52 Jahren gestorben - Polizei leitet wohl Ermittlungen ein

Trauer um Star-Comedian: Mirco Nontschew mit nur 52 Jahren gestorben - Polizei leitet wohl Ermittlungen ein
Politik

Ampel-Knall: SPD will Lindner Finanzministerium wohl doch noch entreißen - „systematische Gefahr“

Ampel-Knall: SPD will Lindner Finanzministerium wohl doch noch entreißen - „systematische Gefahr“