Leserbriefe

„Schrottreif und ineffizient“

Den Beitrag „Eine ideale Kombination? Gutachter empfiehlt, Stadthalle und Theater zu erhalten“ (AZ v. 8. November) kommentiert Jan Koennig aus Uelzen:
„Schrottreif und ineffizient“

Der Amigo-Partei Krallen zeigen

Zum Beitrag „Diesel-Kompromiss: Bis zu 3.000 Euro für Nachrüstung“ (AZ v. 9. November) schreibt Martin Feck aus Klein Pretzier:
Der Amigo-Partei Krallen zeigen

„Schrottreif und ineffizient“

Den Beitrag „Eine ideale Kombination? Gutachter empfiehlt, Stadthalle und Theater zu erhalten“ (AZ v. 8. November) kommentiert Jan Koennig aus Uelzen:.
„Schrottreif und ineffizient“

Der Amigo-Partei Krallen zeigen

Zum Beitrag „Diesel-Kompromiss: Bis zu 3000 Euro für Nachrüstung“ (AZ v. 9. November) schreibt Martin Feck aus Klein Pretzier:.
Der Amigo-Partei Krallen zeigen

Die Armut ausgelöst

Den Beitrag „Wenn es um jeden Cent geht“ (AZ v. 6. November) greift Günter Ebel aus Uelzen auf:
Die Armut ausgelöst

Strafe muss sein!

Zum Beitrag „Doch nicht Sonderberater“ über die Versetzung von Verfassungschef Hans-Georg Maaßen in den Ruhestand meint Alfred Fahldieck aus Uelzen:
Strafe muss sein!

Das Haar in der Suppe

Zu den beiden Berichten „WWF: ,Zustand deutscher Gewässer ist prekär‘ “ und „Mittelschicht in Deutschland schwindet weiter“ (AZ vom 6. November) schreibt Hinrich Hayessen aus Uelzen:
Das Haar in der Suppe

Eine Vorbildfunktion?

Zu den AZ-Berichten über die Kandidatur von Friedrich Merz zum CDU-Fraktionsvorsitzenden schreibt Ingetraud Schmäcke aus Uelzen:
Eine Vorbildfunktion?

Briefe zu Merkel und CDU – der AZ-Leser hat das Wort

Auf den Leserbrief von Martin Feck aus Pretzier („Nicht nur die Pferde sind tot“ v. 01. November) antwortet Astrid Tammer aus Soltendieck:.
Briefe zu Merkel und CDU – der AZ-Leser hat das Wort

Nicht nur die „Pferde“ sind tot...

Mit dem Rückzug von Bundeskanzlerin Angela Merkel (AZ v. 30. Oktober) beschäftigt sich Martin Feck aus Klein Pretzier:
Nicht nur die „Pferde“ sind tot...

„Radwege nicht sicher“

Den Beitrag „Risiko nicht herunterspielen“ über Radfahrer in der dunklen Jahreszeit (AZ v. 26. Oktober) kommentiert Carmen Groß aus Uelzen:
„Radwege nicht sicher“

Bundesregierung ist dran

Zu dem Beitrag „Die Bahn stiehlt sich aus der Pflicht“ (AZ v. 20. Oktober) schreibt AZ-Leser Hans-Otto Bürger aus Lüder:
Bundesregierung ist dran

Wir sind stolz und dankbar

Zum Artikel „Aus Europas Vergangenheit in die Zukunft“ über den Besuch der Suderburger Hardautal-Schule auf ehemaligen Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs in Frankreich (AZ vom 29. September) und zum Bericht „Er starb nach einem Feuerüberfall“ über die Suche von Angelina Hartmann nach ihrem im Zweiten Weltkrieg gefallenen Urgroßvater (AZ vom 28. Februar) schreibt Jürgen Schnerk aus Salzwedel:
Wir sind stolz und dankbar

Bayern und die Nationalmannschaft...

Den Ausgang der Landtagswahl in Bayern kommentiert Martin Feck aus Klein Pretzier:
Bayern und die Nationalmannschaft...

„Ein kompetenter Arzt“

Das Uelzener Klinikum hat bekannt gegeben, dass es einen Gynäkologen als Oberarzt eingestellt hat, der sich als Chefarzt im Dannenberger Krankenhaus geweigert hatte, Abtreibungen vorzunehmen und der deshalb dort entlassen wurde. Dieser Vorgang beschäftigt weiter die AZ-Leser.
„Ein kompetenter Arzt“

Unterführung oder Kriegsdenkmal?

Zum Artikel „Gruseligster Ort der Stadt“ (AZ vom 8. Oktober) über die Unterführung am Bahnhof schreibt Peter Blum aus Wrestedt:
Unterführung oder Kriegsdenkmal?

„Kompetent und menschlich“

Zum Artikel „Kritik am Klinikum“ in der gestrigen Ausgabe der AZ schreibt Dr. Andreas Hebestreit aus Uelzen:.
„Kompetent und menschlich“

„Die Visitenkarte von Uelzen“

sh Uelzen. Die Unterführungen an Uelzens Hundertwasser-Bahnhof bezeichnete Bürgermeister Jürgen Markwardt beim letzten Stadtspaziergang als „gruseligste Orte der Stadt“.
„Die Visitenkarte von Uelzen“

Weniger Ertrunkene

Nach einer von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft beauftragten Umfrage kann heutzutage mehr als die Hälfte aller Grundschulkinder nicht richtig schwimmen.
Weniger Ertrunkene

Zum Speckgürtel orientieren

Zur Berichterstattung über die Aufnahme Bienenbüttels in den HVV-Tarif (AZ v. 28. September) schreibt Mathias Eggert aus Hamburg:
Zum Speckgürtel orientieren
Leserbrief schreiben
Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Leserbriefe müssen den Vor- und Nachnamen sowie eine Adresse beinhalten – anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für handschriftlich verfasste Zuschriften.

Leserbriefe sollten nicht mehr als 2200 Schriftzeichen umfassen. Die Redaktion behält sich ungeachtet dessen Kürzungen vor. Die Veröffentlichung von Leserbriefen ist auf einen pro Autor und Kalendermonat begrenzt, um eine möglichst große Meinungsvielfalt abbilden zu können.

Der Leserbrief kann über dieses Formular an uns geschickt werden.
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen
„Haases Pfiff der Woche“
„Haases Pfiff der Woche“

Aus den anderen Ressorts

Heidi Klum posiert in den Bergen - doch die Fans machen sich über ihre Kleidung lustig

Heidi Klum posiert in den Bergen - doch die Fans machen sich über ihre Kleidung lustig

Vermisstenfall Maddie McCann: neue Hoffnung - Ermittler verfolgen „kritische Spur“ 

Vermisstenfall Maddie McCann: neue Hoffnung - Ermittler verfolgen „kritische Spur“ 

Tödlicher Domino-Crash: VW Caddy rast frontal in Audi - Frau hat nach Lkw-Aufprall keine Chance

Tödlicher Domino-Crash: VW Caddy rast frontal in Audi - Frau hat nach Lkw-Aufprall keine Chance

Jens Büchner soll um sein Leben kämpfen - und Frau Daniela rastet komplett aus - „Fahrt zur Hölle“

Jens Büchner soll um sein Leben kämpfen - und Frau Daniela rastet komplett aus - „Fahrt zur Hölle“