Höhere Löhne könnten helfen

+
Die Rentenkassen müssten viel besser aufgestellt sein, aber sie wurden über Jahre hinweg durch versicherungsfremde Leistungen geplündert, kritisiert AZ-Leser Alfred Fahldieck.

Zur aktuellen Debatte über das Thema Rente macht sich Alfred Fahldieck aus Uelzen folgende Gedanken:

Tatsache ist: Viele Renten sind zu niedrig! Die Rentenkasse ist zwar zur Zeit gut gefüllt, aber viele Politiker befürchten, dass die Einnahmen aus der Rentenversicherung in der Zukunft nicht mehr reichen werden und die nächsten Generationen den Gürtel noch enger schnallen müssen.

Dabei müsste die Rentenkasse noch viel besser aufgestellt sein! Aber in den letzten Jahren wurde die Kasse durch versicherungsfremde Leistungen immer wieder geplündert: Angefangen durch Kanzler Kohl, der einen Großteil der Deutschen Einheit damit bezahlte, die Renten für die sogenannten Russlanddeutschen, die Mütterente usw. Die Leistungen sind zwar berechtigt, aber sie hätten aus Steuergeldern bezahlt werden müssen.

Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass der schädliche Exportüberschuss durch ein zu niedriges Lohnniveau in Deutschland seine Ursache hat, höhere Löhne würden nicht nur hier helfen, sondern auch die Rente in der Zukunft stabilisieren.

Es gibt also genug Möglichkeiten, eine ausreichende Rente zu sichern, ohne weitere Kürzungen. Man (die Politik) muss es nur wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare