Hinweis zum „Heißen Hirsch“

Ute Düver merkt zum AZ-Glühweintest an:

Liebe Redaktion, in einem Artikel vom 2. Dezember war zu Lesen, dass die Damen aus ihrer Redaktion an der Eisbahn einen „Heißen Hirsch“ nach geheimer Rezeptur des Herrn Barth getestet haben. Hierzu muss ich anmerken, dass es den „Heißen Hirsch“ schon seit rund vier Jahren am Kiosk am Hardausee gibt. Die Rezeptur habe ich von einem Jägermeister-Vertreter; ein Geheimnis ist nicht dabei. Ute Düver, Suderburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare