Handelsverein ist wichtig

Zum Bericht „SPD setzt auf ein neues Netzwerk“ (AZ v. 24. Februar)

Herr Munstermann kritisiert auf der Jahreshauptversammlung der SPD offensiv den Handelsverein „Es gibt alte Organisationen, die bald in der Stadt endlich keine Rolle mehr spielen“. Hat Herr Munstermann dabei daran gedacht, dass die von ihm gescholtene Organisation Handelsverein mit erheblichem Aufwand von Zeit und Geld dafür sorgt, dass in der Innenstadt etwas passiert?

Ist ihm wie vielen Bürgern nicht bewusst, dass es ohne den Handelsverein weder verkaufsoffene Sonntage noch den Uelzener Weihnachtszauber nebst Adventskalender sowie diverse andere attraktivitätsfördernde Maßnahmen gäbe? Finanziert und organisiert von den Mitgliedern des Handelsvereins, gewerbesteuerzahlenden arbeitgebenden Unternehmern aus Uelzen – nicht der Uelzener Verwaltung oder Politik.

Sind Sie nicht auch der Meinung, dass es neben der Stadtpolitik auch Vereinigungen geben sollte, die von echten Praktikern geführt werden, die Themen wie Marketing, Verkaufsförderung etc. wirklich im Tagesgeschäft beherrschen und nicht nur theoretisch politisch entscheiden? Und die Ihnen Erfahrungsberichte aus der Praxis für Ihre politischen Entscheidungen geben?

Die Stadtverwaltung arbeitet mit den Gewerbesteuern der Unternehmer aus Uelzen, in der Stadt wohnen Arbeitnehmer der Unternehmer aus Uelzen. Ein politisch unabhängiges Gremium dieser Unternehmer wie der Handelsverein ist doch also durchaus wichtig.

Verstehe ich Ihren Kommentar richtig, dass Sie mit „neuen Bewegungen“, die Sie „aufgreifen“, lieber Vereinigungen unterstützen, die auch unter parteilicher Kontrolle und Führung stehen?

Ich möchte Ihnen nicht auf die Füße treten, Herr Munstermann, aber viele UNABHÄNGIGE Organisationen in einer Demokratie sind für richtige wegweisende politische Entscheidungen doch wichtig, stimmt’s?

Mike Bergmann,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare