Haben wir nichts gelernt?

Leserbrief zu „Bodenschätze: Kreis im Blick“, AZ vom 9. Oktober:.

Während die USA ihre heimischen Ölreserven konservieren für spätere Zeiten, lässt Schleswig-Holstein sich von dem US-Ölriesen Exxon schon jetzt die letzten Tropfen aus dem Boden pumpen. Und unser bescheidener Anteil am Nordseeöl wird durch Einblasen von Dampf bis auf die letzten Reste herausgeholt.

Nun wollen sie das gleiche in Niedersachsen praktizieren.

Was haben wir denn für Politiker? Aus der Bankenbetrugskrise, bei der angloamerikanische „Investment“-banken unseren Staatsbanken zu „Wert“-Papieren verbriefte Schrott- hypotheken, betrügerische Zertifikate, Credit Defaut-Swaps und dergleichen andrehten, haben sie nichts gelernt.

Da lassen sich schon wieder deutsche Stadtoberhäupter von ausländischen Banken Swap-Geschäfte aufschwatzen, um sich vermeintlich von ihren Schulden zu befreien.

Und da preist Herr Steinbrück sich an, als Bundeskanzler die Banken zähmen zu wollen. Er selbst hat als Finanzminister, angeleitet von seinem Staatssekretär Asmussen, die Deregulierung der Finanzgeschäfte betrieben, die die Betrügereien erst ermöglichte. Und gemeinsam haben sie den Landesbanken empfohlen, die faulen Papiere zu kaufen. Durch über 100 Milliarden an Bürgschaften und Zahlungen (noch in keinem Bundeshaushalt ausgewiesen), musste er die Verluste ausgleichen.

Die Rechnung wird noch präsentiert werden und Herr Asmussen sitzt jetzt im Direktorium des ESM, der auf unser Steuergeld zugreifen darf.

Wieder andere verjubeln das Geld, das so dringend zum Schuldenabbau gebraucht wird, für teure Vergnügungsparks und Prestigebauten. Aber nach demokratischen Prinzipien haben wir genau die Politiker, die wir verdienen, denn eine Mehrheit hat sie gewählt.

Konrad Thiesemann,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare