AZ-Leserbrief

„Haben wir keine Werte, keine Ideale mehr?“

+
Moderne Kommunikationsgeräte wie das Smartphone seien diesem Leser nach mitverantwortlich dafür, dass den Kindern und Jugendlichen in Sachen Erziehung nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit geschenkt würde. Eltern würden demnach in Alltagssituationen unter ständiger Erwartungshaltung viel zu oft auf die nächste SMS, E-Mail oder whatts app-Nachricht warten, während das Kind vergeblich auf die Zusprache oder den Blickkontakt des Elternteils wartet. 

Zum Artikel „Jugendämter müssen öfter eingreifen“, AZ vom 7. September, schreibt dieser Leser:

Ja merken wir denn noch was? Auf der einen Seite wird in allen Medien über die wachsende Vernachlässigung unserer Kinder und Jugendlichen geklagt – „traurige Rekorde“ nennt es die AZ treffend, und jeder weiß jetzt, dass es mit den modernen Kommunikationsgeräten wie Smartphone, Computer, Videospiele etc. und deren Aufmerksamkeit absorbierenden Fähigkeiten zu tun hat...

Es ist ein Bild, das sich in dieser Zeit der Widersprüche und Absurditäten einprägt: Die Mutter, der Vater, die den Kinderwagen vor sich herschieben und wie gebannt die SMS, die Emails, die Nachrichten usw. abgreifen, die jede Minute eintreffen könnten – während das Kind vergeblich auf die Zusprache oder den Blickkontakt des Elternteils wartet.

Wir setzen unsere Kinder – um unsere „Ruhe zu haben“ bzw. um selbst ungestört im Internet rumsurfen zu können – vor die Geräte zuhause oder drücken ihnen das Smartphone in die Hand. Und wir wundern uns über die Nachrichten bezüglich der inneren und äußeren Verwahrlosung?! Es ist nicht zu fassen, wie unser Land seelisch-geistig bergab geht und Verrohung und Gewaltbereitschaft zunehmen. Und wie wenig Zusammenhänge erkannt bzw. aufgezeigt werden.

Stattdessen lassen wir die seelische Entwicklung unserer Kinder von Industriezweigen bestimmen und manipulieren, denen nichts, aber auch wirklich gar nichts am Schicksal oder an der Gesundheit unserer Aufwachsenden liegt.

Wir nennen unsere Kleinen oft hochtrabend „unsere Zukunft“ – und was, wenn sie uns dann Jahre später durch absurde und erschreckende Taten bescheinigen, die wir sehr wohl in den Medien heutzutage verfolgen können, wie wenig wir uns um sie gekümmert haben?

Haben wir denn keine Werte, keine Ideale, keine tiefere Menschlichkeit mehr der ganzen Entwicklung entgegenzusetzen?

Eine Gesellschaft, eine Menschheit – beherrscht von ihrer Technologie und ihr zusehends ausgeliefert. Die Schatten wachsen. Und was kommt dann?

Gerhard Kreuzer, Hitzacker

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare