Mit der Geschichte leben lernen

Zum Thema Straßenumbenennungen: Es stimmt mich froh, dass der Uelzener Rat nichts Nötigeres zu tun hat, als Straßennamen neu zu kreieren. Ich mag nichts mehr lesen vom Streit um Straßennamen

Man bedenke, vor langer Zeit - damals zeitnah - hat sich ein Rat viele Gedanken gemacht, warum Herr Farina und Herr Seebohm mit einer Straßenbenennung langfristig zu Ehren kommen sollten. Was mögen diese Ratsmitglieder denken, dass die damals demokratisch entstandenen Namensvergaben heute nach 60 Jahren beanstandet werden.

Was werden die Nachfolger des heutigen Rates sagen, wenn bei einer jetzigen Namensvergabe bei neuen Straßen Politiker herangezogen werden wie Struck, Hedrich, Hillmer, Otte - um Lokalgrößen zu nennen - oder Kohl, Merkel .... Nach 60 Jahren hat sich das Verständnis für Politik geändert: Müssen alle diese Namen wieder von der Karte verschwinden? Wird die Geschichte neu geschrieben?

Wir sollten mit unserer Geschichte im Kleinen und Großen leben lernen - und dazu gehöhrt letztendlich auch die Zeit, die heute angeprangert wird.

Luise Claren,

Suderburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare