Geothermie: Man muss selber aktiv werden

Zum Bericht „Kein Geld für Geothermie“ (AZ, 2. Februar 2015) schreibt Volker Tobolla aus Bad Bevensen:.

War ich blöde, habe in meine Heizungsanlage circa 100 000 Euro in einem Neubau in Bad Bevensen investiert, um die Erdwärme kostengünstig zu nutzen. Ein erfolgreiches System, arbeitet wirtschaftlich mit Unterstützung von zwei Tiefbohrbrunnen, jeder circa 150 Meter tief. Habe mich dabei nicht von den Grünen/perfekte Umweltplaner leiten lassen, hatte einfach Bedenken hinsichtlich zu erwartender Versorgungsengpässe.

Wundere mich dabei, warum man wieder auf staatliche Unterstützung wartet, man muss selbst aktiv werden – oder? Fazit: Ich war einfach blöde. Oder vorausschauend. Die Zukunft sollte uns lehren...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare