Gefahr für Massen am Bahnsteig

Zu der Situation für Bahnreisende und Pendler auf dem Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen:.

Am vergangenen Dienstag, 21. August, kamen meine Frau und ich aus Celle mit dem Metronom um zirka 10:45 Uhr in Uelzen Gleis 103 an. Wir wollten mit unseren Fahrrädern in den Erixx-Express auf Gleis 304 umsteigen.

Auf dem Bahnsteig zwischen Gleis 103 und Gleis 102 und auf der Treppe nach unten sowie im Tunnel wartete beziehungsweise bewegte sich (im Schneckentempo) eine Menschenmenge von etlichen hundert Menschen. Es war eine unerträgliche Situation, weil man nicht wusste, wo und wie man sich vorwärts bewegen sollte.

Besonders schlimm aber war es auf den für solche Menschenmassen viel zu schmalen Bahnsteigen 102 und 103. Hier beobachtete ich beispielsweise Kinder direkt an der Bahnsteigkante zwischen Strich und Bahnsteig. Zum Hintergrund: Gleis 102 wird als Durchfahrt für schnell fahrende Züge benutzt.

Auch während wir uns durch die Menschenmasse mit unseren Fahrrädern durchwurschtelten, fuhr ein ICE mit voller Geschwindigkeit auf Gleis 102 durch den Bahnhof. Es war extrem gefährlich!

Ich habe es beim Umsteigen auf diesen Bahnsteig nicht zum ersten Mal erlebt, dass für viele Menschen aus meiner Sicht Gefahr bestand, aber am Dienstag war es wegen der vielen hundert Personen extrem.

Hier muss dringend eine Änderung erfolgen. Dieser Bahnsteig ist ungeeignet für große Menschenansammlungen. In diesem Fall hätte man die durchfahrenden schnellen Züge umleiten oder gar für eine Weile stoppen müssen.

Die zuständigen Stellen von Metronom und Deutscher Bahn müssen sich Gedanken machen und die Zustände ändern, um Unfälle zu verhindern. Vielleicht muss auch der Landkreis Uelzen im Rahmen der Gefahrenabwehr tätig werden.

Eine Situation wie am Dienstag darf sich nicht wiederholen!

Elmar Wingenroth,

Celle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare