Gedenkfeier stand im Mittelpunkt

Seine Familie war in Uelzen zum Opfer einer Rufmordkampagne geworden: August Becker (links) im Gespräch mit Dr. Dieter Thiel, Mitglied des „Bündnisses gegen Rechts“. Foto: Kohnke

Reaktion zum Leserbrief von Margit Wulf zur Gedenkveranstaltung über die in der NS-Zeit verfolgte Familie Becker:.

Es stand die Gedenkfeier im Mittelpunkt und nicht das mediale Gezurre seitens einiger Personen. Für mich haben sowohl Frau Schmäschke wie auch Pastor Klingbeil mit außerodentlich gut passenden Wörtern dazu beigetragen, dieser sehr bewegenden Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu geben. Schade, dass es Menschen gibt, die schon mit der vorgefassten spitzfindigen Absicht, andere Personen diskreditieren zu wollen, zu solchen Gedenkfeiern gehen. So hinterläßt der Brief von Frau Wulf mit der Absicht, dieser sonst sehr gelungenen Veranstaltung noch wieder einen „Köttel“ hinterwerfen zu müssen, leider einen sehr faden Beigeschmack. In diesem Zusammenhang war die aufgewärmte Brühe widerlich.

Christa Siems, Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare