Gebt jeder Schule eine Chance!

Die Einführung von Ganztagsschulen und die mögliche Schließung von Schulen haben im Landkreis Uelzen eine lebhafte Diskussion ausgelöst.
+
Die Einführung von Ganztagsschulen und die mögliche Schließung von Schulen haben im Landkreis Uelzen eine lebhafte Diskussion ausgelöst.

Denis Zühlke aus Uelzen schreibt zur Diskussion über ein Ganztagsgrundschulangebot in Uelzen:

Was mich gerade sehr ärgert, ist die Tatsache, dass anscheinend mal wieder politische und persönliche Befindlichkeiten in den Vordergrund der Entscheidungsfindung gerückt werden. Was läuft da eigentlich?

Am Anfang der Entscheidungsfindung zur Einrichtung von Ganztagsschulen und der Gestaltung der Schullandschaft in Uelzen wurde unter anderem festgelegt, sich an objektiven Maßstäben zu orientieren. Was passiert jetzt? Alles wird links liegen gelassen, Daten verdreht und die Schulen nicht für fähig erklärt, eine Einschätzung zu ihrer Situation zu geben beziehungsweise diese für voll zu nehmen.

Liebe Kollegen aus dem Stadtrat: Bitte reißt Euch am Riemen! Persönliche Befindlichkeiten und politische Machtspielchen gehören hier nicht her. Und wenn Ihr schon große Politik machen wollt, dann nehmt doch bitte ein wesentliches Element der Politik ernst: den Kompromiss. Die größtmögliche Schnittmenge bietet der Vorschlag der Verwaltung. So hat jede Schule die Chance, ein Ganztagsangebot zu gestalten und die Eltern haben die Wahl, sich an diesem Angebot zu orientieren.

Habt Ihr eigentlich mal bedacht, wie viel Einsatz die Eltern, Vereine und ehrenamtliche Helfer bisher an einzelnen Schulen erbracht haben, um sich einzubringen und eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie selbst zu ermöglichen? Da ich aus Oldenstadt komme, kann ich hier den Elternverein OMI nennen. Das Angebot ist kostenpflichtig und wird dennoch von vielen genutzt, weil es keine andere Möglichkeit gibt. In Oldenstadt würde ein offenes Ganztagsangebot sicherlich noch viel mehr Zulauf generieren.

An der Sternschule beziehungsweise nebenan gibt es ebenfalls eine Nachmittagsbetreuung. An der Hermann-Löns-Schule gibt es eine Großtagespflege. In Holdenstedt wird der Bedarf über Tagesmütter abgedeckt. Bedarf ist offensichtlich an allen Schulen! Jetzt gebt bitte allen Schulen eine Chance und nehmt den Kompromissvorschlag an. Es ist in meinen Augen lächerlich, einen überparteilichen Vorschlag zu machen, der nicht die überparteiliche Mehrheit der Menschen abbildet! Welcher Ortsteil welche Mehrheit in den jeweiligen Räten hat, muss hier völlig egal sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare