Frühschwimmer helfen zu sparen

Leserbrief zum Artikel „Senking setzt auf Hallenbad“, AZ vom 14. Januar:.

Ein interessanter Vorschlag von Herrn Senking, die beiden Ebstorfer Bäder – Freibad und Hallenbad – in den Öffnungszeiten so zu verknüpfen, dass eine erhebliche Kostenersparnis erzielt wird. Seine Begründung: „Es ist genau das falsche Signal, wenn immer wieder Rücksicht auf kleine Lobbygruppen genommen wird, die das Ganze konterkarieren.“ Und: „Monatelang debattierten im vergangenen Jahr Politik und Verwaltung mit einer kleinen Gruppe Frühschwimmer, die nicht akzeptieren wollten, dass, um Kosten zu sparen, auf die frühe Badöffnung am Morgen verzichtet werden sollte.“ Das ist einfach falsch, man wollte unsere Argumente einfach nicht verstehen und hat sich darauf berufen, man hätte ja einen Beschluss, der durchgesetzt werden soll. Oder sollte sich seine Kritik nur auf Ebstorf beziehen?

Wir Frühschwimmer vom Rosenbad in Bad Bevensen sind schließlich im Einvernehmen mit der Verwaltung übereingekommen, das Frühschwimmen vom 6 Uhr bis 9.30 Uhr Dienstags bis Freitags in eigener Regie in Zusammenarbeit mit einer vom Fachleuten geleiteten Schwimmschule durchzuführen.

Für die Beckenaufsicht und die notwendige Versicherung der einzelnen Schwimmer sind wir selber aufgekommen. An die Samtgemeinde Bevensen haben wir Frühschwimmer mit 1964 Personen den vollen normalen Eintrittspreis entrichtet.

Ich glaube, eine solche Initiative war nicht konterkariert, sondern eher ein Beitrag der Frühschwimmer, Kosten zu senken. Dass einigen Politikern diese Initiative nicht gefallen hat, ist inzwischen auch nachvollziehbar. Aber wir würden uns freuen, auch in dieser Saison unseren Beitrag zur Kostensenkung auf gleicher Basis beitragen zu dürfen.

Jürgen Cahnbley,

Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare