Freude über

Zum geplanten Hansefest hatte Wilhelm Sties einen Leserbrief verfasst. Auf seine Einlassungen reagiert Erika Predöhl aus Uelzen:.

Während meine Freundinnen und ich vor einer beachtlichen Auswahl an Gewändern im „Hansebüro“ am Schnellenmarkt stehen und uns mit Vorfreude auf das 1. Uelzener Hansefest vorbereiten, fragen wir uns, warum es Menschen wie Herrn Sties gibt, denen es scheinbar ein Bedürfnis ist, ihre alte Heimat schlecht zu machen. Vielleicht ist er nicht glücklich oder er wählt diesen Weg eines Leserbriefes, um mit etwas abzurechnen?

Wir jedenfalls lieben unsere Stadt, helfen immer gerne mit und freuen uns riesig auf das Hansefest mit kleinen Hansestädten, Handwerkern, Händlern und Besuchern. Und, was ja noch nicht jeder wissen kann: Ein Hansefest ist kein „Internationaler Hansetag.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare