Fehde der falsche Ausdruck

Arno Kröger nimmt Stellung zum Artikel „Alle Ställe im Blick (AZ vom 19. September):.

Da ich in dem Artikel (sinngemäß) zitiert werde, möchte ich ergänzend Stellung nehmen:

1. Der Ausdruck „Fehde“ ist sicher unglücklich gewählt und nicht zutreffend. Treffender wäre es gewesen, von gestörten Nachbarschaftsverhältnissen zu reden. Diese Unstimmigkeiten sind einerseits begründet durch die selektive und damit unvollständige Information durch Bürgermeister Otto Schröder zum Bauantrag, andererseits durch Äußerungen des Rechtsanwalts Teppe, die im krassen Widerspruch zu Aussagen seines eigenen Mandanten stehen. Ich bedaure diese Missverständnisse.

2. Verständnis habe ich dafür, dass ein Landwirt seinen Betrieb weiterentwickelt, um für sich und die nachfolgende Generation ein angemessenes Einkommen erwirtschaften zu können. Dies habe ich übrigens auch schon in einem Leserbrief gegenüber der Familie Kaiser aus Holthusen zum Ausdruck gebracht.

Kein Verständnis habe ich für die Art der Tierhaltung und die damit verbundenen Auswirkungen auf Menschen und Umwelt.

Arnold Kröger,

Barnsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare