Fahrt über Stendal?

Leserbrief zu „Brauner Tag in bunter Hundertwasser-Welt“, AZ vom 1. Juni: . . Wie wichtig ist es eigentlich, ob Beate Zschäpe einmal in Uelzen war oder nicht? Nach den angegebenen Daten ist gar nicht sicher, dass die Person so gefahren sein muss.

Der Zangenabdruck auf der Fahrkarte kann auch erst zwischen Stendal und Magdeburg aufgebracht worden sein, und nach Stendal kommt man bekanntlich auch direkt von Hannover. Aber das würde ja nicht zu diesem Artikel passen.

Interessant auch, wie sich der Redakteur in Zschäpe hinein versetzen kann, dass ihr auf der Flucht die bunte Hundertwasser-Welt aufgefallen ist. Und wieso passt das Bunte nicht zu einer braunen Gesinnung? Hoffentlich denken nun alle AZ-Leser beim Gang durch die Reisendenunterführung auch daran: Hier ist auch mal eine Terroristin durchgegangen (ein kalter Schauer läuft über den Rücken). Wen will man mit diesem Artikel eigentlich beeindrucken?

Ich frage mich wirklich, ob ich solch eine Berichterstattung weiterhin mitfinanzieren soll? PS: Welche straffällig gewordenen Personen haben sich sonst noch mal möglicherweise in Uelzen aufgehalten. Das interessiert den AZ-Leser bestimmt.

Jürgen Steinhoff,

Ebstorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare