AZ-Leserbrief

„Erhalt des Schulgebäudes sollte es wert sein“

Der Erhalt der alten Suderburger Schule sollte das Ziel sein, findet AZ-Leser Manfred Mikulla.
+
Der Erhalt der alten Suderburger Schule sollte das Ziel sein, findet AZ-Leser Manfred Mikulla.

Zu den Plänen, das alte Schulgebäude von Suderburg abzureißen, um dort einen Kindergarten zu errichten, schreibt dieser Leser:

Die Präsentation der Krippenplanung im Bauausschuss der Gemeinde Suderburg hat mich schockiert. Den Beschluss des Ausschusses halte ich für falsch.

Das bisher genutzte Kitagelände bietet nicht den nötigen Platz für einen Krippenneubau und das alte Schulgebäude am Gänsekamp wurde – obwohl für die Unterbring von bis zu drei Krippengruppen geeignet – schon in der ersten Planungsphase verworfen. Statt die alte Schule zu nutzen, hat sich der Bauausschuss für deren Abriss und den nunmehr geplanten Krippenneubau auf der Abrissfläche entschieden.

Die Folge: Auf der Baufläche geht es beengt zu. Es wird ein dritter Zugang vom Gänsekamp her geschaffen und der birgt zusätzliche Gefahrenmomente im Verkehrsbereich. Es fehlt einfach eine Erweiterung des Baugeländes, denn sie würde den Planungsspielraum für den Krippenbau erheblich verbessern und der Abriss der alten Schule wäre vermeidbar.

Deshalb schlage ich vor – nach Prüfung der Fakten –, dass in der Nachbarschaft gelegene Regenrückhaltebecken teilweise oder ganz zu verfüllen und die dadurch gewonnene Baufläche für den Krippenneubau und die Verbesserung der örtlichen Infrastruktur (zusätzliche Freiflächen für den Kindergarten und weitere Parkplätze) zu nutzen. Möglich ist das, weil das Regenwasser auf vielen Grundstücken des Einzugsgebietes bereits versickert. Das in einer geringeren Menge dem Becken zufließende Regenwasser führt nicht mehr zu dem Aufstau im Becken und stellt somit die eigentliche Funktion des Beckens in Frage. Ja, das Becken scheint zumindest teilweise oder sogar insgesamt nicht mehr nötig zu sein. Wie stark sich die Versickerungen auf die Rückhaltefunktion des Beckens auswirken, muss eine Überprüfung der hydraulischen Berechnung ergeben.

Ich appelliere an die Verantwortung aller und schlage vor das bisherige Planverfahren abzubrechen und zunächst die hydraulischen Verhältnisse des Regenwassersystems zu überprüfen. Der Erhalt des Schulgebäudes und nachhaltige Verbesserungen im Bereich des Kindergartens sollten es der Gemeinde Suderburg wert sein.

Manfred Mikulla, Suderburg

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare